Aufschlag in Cuxhaven - Tennisjugend sucht den Regionsmeister

Sara Hannemann - Nina Gregor
 
Justin Gomert - Finn Bachor
Über 90 jugendliche Teilnehmer aus 55 Tennis-Vereinen der NTV Region Süderelbe kämpften am zweiten Wochenende des Septembers in Cuxhaven um die Meisterpokale. In diesem Jahr waren beide große Vereine, der TC- und SW-Cuxhaven, hervorragende Gastgeber für die in sieben Altersklassen antretenden Junioren und deren Eltern und Betreuer. Am Samstag herrschte auf beiden Tennisanlagen Hochbetrieb um den Einzug in die Halbfinals - am Sonntag kämpften die Qualifizierten auf der SW-Anlage um die Finalteilnahme und dann um den Titel. Am Samstag gegen 11 Uhr verabschiedeten sich für das ganze Wochenende auch die letzten Regenwolken, sodass perfektes Tenniswetter für sorgenfreien Spielbetrieb herrschte.

Bei den Junioren U10 setzte sich Lokalmatador Connor Siemoneit (TC Cuxhaven) mit glatten Zweisatzsiegen an die Spitze und sicherte sich den Meisterpokal vor seinem gleichaltrigen Kontrahenten Moritz von Bitterdorf (Stader TC), der sich am Sonnteg seinen Einzug ins Finale nach verlorenem ersten Satz im Match-Tiebreak hart erkämpfen musste.

Leichtes Spiel in seiner Altersgruppe U12 hatte auch Michel Zobel (TC Schwiederstorf/Elstorf) mit seinen Konkurrenten. Im Finale beherrschte er den im Feld an Eins gesetzten Fabian Borchers (TURA Hechthausen) nach Belieben und triumphierte am Ende mit nur drei abgegebenen Spielen in drei Matches als Regionsmeister Süderelbe.

Zwar war die Juniorenkonkurrenz U14 mit 16 Spielern das optimal besetzte Feld während der Meisterschaften, so fielen doch im oberen Tableau gleich drei Matche ins Wasser: Zwei Spieler traten erst gar nicht zum Turnier an. Dadurch zog die Eins der Setzliste nach seinem gewonnenen Erstrundenmatch sofort ins Finale ein. Hiert traf Veit Grimm (TC Kleckerwald) auf den solide aufspielenden Leonard Paul Schulz (Hittfelder TC), der den Turniersieg im Tiebreak des zweiten Satzes sicherstellen konnte.

Gleich 19 Spieler wollten den finalen Sieg in der Klasse Junioren U16.Obwohl sie altersmäßig noch in der U14 hätten starten können starteten Julius Aldag (TC Nordheide) und Thore Stegmann (TuS Jahn Hollenstedt) - Nummer eins und zwei der Setzliste - in der älteren Konkurrenz - mussten aber gegen die um zwei bzw drei Jahre älteren Mitstreiter bereits am ersten Turniertag die Hoffnungen auf den Titel begraben.

Überlegener Zweisatz-Sieger im Finale und Meister des Sommervergleicher 2012 wurde Marian Wiebcke (TC Wiepenkathen) gegen Lennart Boljahn (TVV Neu Wulmstorf).

In der Königsklasse der U21 Junioren hatte Finn Bachor (TC Cuxhaven) den leichteren Weg ins Finale - Rast in der ersten Runde , dann ein schnelles 6:2 6:0 bereits im Halbfinale - eigentlich hätte er kräftemäßig im Finale aus dem Vollen schöpfen können. Sein Gegner hier hatte es durchaus schwerer, sich ins Finale zu kämpfen: Ein 10:5 im Matchtiebreak des Erstrundenspiels, dann ein äußerst knappes 11:9 wieder im Matchtiebreak des Halfinales zehrten schon an den Kräften von Justin Gomert (TC Wiepenkathen), als er zum entscheidenden Match zum Finalsieg antrat. Verbuchte er hier zunächst den ersten Satz mit 6:2 für sich, ließ sein Gegner ihm dann aber keine Luft zum Durchathmen und holte sich den Satz im Tiebreak. Im entscheidenden Matchtiebreak zeigte Justin aber wieder die Nerven eines Champion und gewann auch den dritten Matchtiebreak des Turniers knall mit 11:9 und holte sich verdient den Meistertitel.

Geringe Meldezahlen ließen bei den Juniorinnen lediglich zwei Alterskonkurrenzen zu. Dreizehn junge Damen im Alter zwischen elf und vierzehn Jahren stritten in der U14 um den Meistertitel. Mit ihren elf Jahren sehr souverän zog Sophie Elsner (Stader TC) mit nur einem Spielverlust in zwei Matches ins Finale ein und machte ihrer zwei Jahre älteren Gegnerin Sara Hannemann (TURA Hechthausen) den ersten Satzgewinn (7:5) nicht einfach. Im zweiten Satz diktierte die erfahrenere Sara dann das Spiel und sicherte sich mit 6:1 den Titelgewinn.

Das mit neun Juniorinnen besetzte U21-Feld berherrschten die beiden Top-Gesetzten Helene Grimm (TC Kleckerwald) und Vera Sophie Schulz (Hittfelder TC) nach Belieben und ließen ihren Gegnerinnen kaum Zeit zum Luftholen. Konnte Vera Sophie gegen die dreizehnjärige Helene den ersten Satz mit 6:4 noch offen gestalten, so ließ Helene im zweiten Satz ihrer drei Jahre älteren nur noch genau ein Spiel zum Match- und Titelgewinn.

Allen Siegern und Platzierten einen herzlichen Glückwunsch.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.