Wie wird aus Schafsmilch Käse?

Ingrid Bartel-Brünjes wird den Teilnehmern der Entdeckungstour zeigen, wie aus Schafsmilch leckerer Käse wird. Foto: pr

Am Sonntag, 3. Juli, lädt das Stadtteilmarketing zum Käsen mit einer Bäuerin ein

Von Karin Istel. Schon vor über 8.000 Jahren, weit vor den Kühen, wurden Schafe als Haustiere gehalten und ihre Milch als Nahrung genutzt. Gerade in Gebieten mit schlechten Böden können sich Schafe besser als Kühe zurechtfinden. In Notzeiten galt das Schaf als „Kuh des kleinen Mannes“. Am Sonntag, 3. Juli, können Neuwiedenthaler live dabei sein, wenn aus Schafsmilch Käse gemacht wird.
„Wir freuen uns, dass wir Ingrid Bartel-Brünjes vom Milchschafhof Brünjes für einen
Besuch in Neuwiedenthal gewinnen konnten“, freut sich Anna Lilienborn von der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter. Das ist einer der zwölf Auftraggeber des Stadtteilmarketings Neuwiedenthal.

Aus Schafsmilch wird Quark, Joghurt und Käse gemacht

Bartel-Brünjes wird Einblicke in die Verarbeitung von Schafsmilch geben. „Ein spannendes Thema für die ganze Familie, besonders auch für Kinder“, ist sich Anna Lilienborn sicher.
Bei der Vorführung erleben die Teilnehmer live, wie aus Schafsmilch ein leckerer Schafskäse entsteht. „Wo die Vorführung stattfindet, das wird noch nicht verraten“, sagt Lilienborn mit einem Schmunzeln in der Stimme. „Aber der Weg dorthin ist nicht weit.“ Bartel-Brünjes hat Erfahrung im Käsen: Sie und ihr Mann Roland Brünjes betreiben seit 20 Jahren gemeinsam einen Milchschafshof in Bremervörde. Ihre mehrere Hundert Tiere umfassende ostfriesische Milchschafsherde liefert die Schafsmilch, die sie in ihrer eigenen Hofkäserei zu Schafskäse, Joghurt oder Quark verarbeiten.
Los geht die Tour um 11 Uhr an der Striepenapotheke bei der S-Bahn Station Neuwiedenthal. Die Veranstaltung dauert etwa zwei Stunden. Die Führung ist kostenfrei, Spenden sind willkommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.