Mehr Platz, mehr Fahrten

Aber nur an Sonn- und Feiertagen. Dann sind die Fähren der Line 62 alle zehn Minuten unterwegs – keine Vorteile für Berufspendler

Karin Istel, Finkenwerder

Gedränge am Fähranleger von und nach Finkenwerder. Im Jahr 2015 wurden mit dieser Schiffslinie insgesamt 4,6 Millionen Gäste transportiert. Damit alle trotz des großen Ansturms auch weiterhin schnell wegkommen, setzt die Fähre der Linie 62 noch bis Ende Oktober an an Sonn- und Feiertagen alle zehn Minuten über.

Was ist neu?
Es gibt weniger Ärger mit voll besetzten Fähren der Linie 62. Bis Ende Oktober setzt die Hadag Seetouristik an Sonn- und Feiertagen größere Schiffe ein, auf denen 380 statt bisher 250 Leute Platz finden. Das bringt Entlastung: Hieß es im vorletzten Jahr von August bis Jahresende 553 Mal „Besetzt!“, waren die Fähren im gleichen Zeitraum des Jahres 2016 nur 271 Mal rappelvoll. Der Grund: Am 23. Juli 2016 wurde der „Zehn-Minuten-Touristentakt“ versuchsweise eingeführt. Deshalb fanden im Jahr 2016 schon 48.392 Fahrten statt­ – 786 mehr als im Jahr 2015.
Jetzt ist die neue Regelung Standard: Wenn auf der „regulären“ Fähre nicht alle Wartenden mitgenommen werden können, liegt schon das nächste Schiff bereits und fährt innerhalb von etwa zehn Minuten ab.
„Das ist ein Riesenschritt für Finkenwerder und den ganzen Süderelberaum. Endlich fahren am Wochenende mehr Fähren. Es war ärgerlich, wenn man auf Grund des großen Andrangs nicht mehr auf die Fähre konnte“, freut sich Markus Schreiber (SPD). Er und Martin Bill (Grüne) setzten sich für die neue Regelung ein.

Welche Haltestellen werden bedient?
Rüschpark, Airbus, Teufelsbrück, Bubendey-Ufer, Neumühlen, Dockland (Fischereihafen), Altona (Fischmarkt) und Landungsbrücke 1.

Ist die Fährverbindung teurer als vergleichbare Tickets?
Nein. Für die Einzelfahrt zahlt man 3,20 Euro wie für alle anderen Tickets in diesem Tarifbereich (Hamburg AB).

Sind die Fähren sicher?
Hadag-Chefin Gabriele Müller-Remer weist Bedenken zurück. Die Zentrale Schiffsuntersuchungs-Kommission hat 380 Personen pro Fahrt an Bord erlaubt. Die Besatzung wurde um eine Person auf drei Mann erhöht.

Profitieren alle davon?
Nein, denn am 15-Minuten-Rhythmus der Fähren ändert sich montags bis sonnabends nichts. Berufspendler, die nicht an Sonn- oder Feiertagen zur Arbeit müssen, kommen nicht in den Gebnuss der Taktverdichtung.

Zusätzliche Schiffe, zusätzliche Einnahmen bei der Hadag? 

Anzunehmen, doch die Hadag nennt keine Zahlen. „Eine fahrtenbezogene Kostenrechnung erfolgt nicht. Insofern können wir Ihnen keine Kos-tenangabe machen“, heißt es.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.