Martha Nahrendorf wird 100

2013 sitzen sie gemeinsam auf dem Sofa (von links): Christl Oppermann, Martha Nahrendorf, Ursel Porro und Rainer Nahrendorf . (Foto: pr)
von Miriam Kopf, Finkenwerder
Martha Nahrendorf ist 99 Jahre alt - und selbstständig wie eh und je. Jahrzehnte lebte sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Finkenwerder. Pendelte mit der Fähre zu ihrem Zeitungsladen nach Bahrenfeld. Von morgens, 6 Uhr, bis abends, 20 Uhr, stand sie in ihrem Geschäft. Davor und danach kümmerte sie sich um Haushalt und Kinder.
Am 29. Oktober wird sie 100. Im Treppenhaus übt sie das Treppensteigen. Sie möchte allein die Stufen zum Haus ihrer Enkelin erklimmen. Dort gibt es ihr zu Ehren einen großen Empfang.
Die Chancen stehen gut. Ihr eigenständiges Leben hat sie nämlich gut im Griff. Dank der Haushälterin und dem Ambulanten Pflegedienst, die jeden Tag kommen. Und Dank ihrer Familie, die sich liebevoll kümmert.
Jeden Tag rufen ihre drei Kinder sie an. Die eine Tochter lebt in Italien. Wie jedes Jahr besuchte Nahrendorf sie auch 2013. Und war mit 98 wohl die älteste Schwimmerin im Mittelmeer.
Voller Stolz erzählt Nahrendorf über ihre Zwillinge Christl und Rainer (71), ihre Tochter Ursel (77), ihre sechs Enkel und acht Urenkel. Ein weiteres Lieblingsthema: Politik. „Sie will immer über alles Bescheid wissen, um mit ihrem Sohn, Politikwissenschaftler, diskutieren zu können“, berichtet eine Nachbarin.
Dinge aus ihrer Vergangenheit dagegen sind Geschichte: Krieg und Sturmfluten „habe ich weggestrichen“. Über ihren vor 30 Jahren verstorbenen Mann sagt sie nur: „Der Samen war sehr gut.“ Humor hat sie - trotz allem, was sie erlebt hat. Ihr Sohn hat wohl recht, wenn er vom Lebensmotto seiner Mutter spricht: „Niemals aufgeben.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.