Keine StadtRäder für Neugraben?

Im Harburger Binnenhafen gibt es eine StadtRad-Station. In Neugraben sucht man vergeblich danach. Foto:mag

Neugraben-Fischbek wächst – ob es hier aber eine StadtRad-Station geben wird, ist mehr als fraglich

Andreas Göhring, Süderelbe
Keine Frage: Das Fahrradverleihsystem StadtRad ist ein Erfolg. Deshalb will es der rot-grüne Senat auch ausbauen – von 209 auf künftig 350 Stationen. Aber wo? Sollen wieder nur die Stadtteile nördlich der Elbe davon profitieren? Entschieden ist noch nichts, deshalb macht sich jetzt der Neugrabener SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech für sein Revier stark.
„Wir bekommen hier in Neugraben in den nächsten Jahren zwei große Neubaugebiete direkt am Stadtrand zu Neu Wulmstorf, den Fischbeker Heidbrook mit rund 1.200 Wohneinheiten und den Fischbeker Reethen mit rund 2.000 Wohneinheiten, das werden in Summe rund 7.000 neue Einwohner sein.“
Diese Gebiete würden zwar auch mit einer Buslinie an den Neugrabener Bahnhof angebunden, aber die Distanz zwischen den Neubaugebieten und dem Bahnhof sowie dem Neugrabener Zentrum betrage vier Kilometer. Das sei eine ideale Fahrraddistanz. Czech: „Somit ist StadtRad eine gute Alternative zum eigenen Auto, sowohl um den Bahnhof zu erreichen, als auch zum Einkauf in der Neugrabener Marktpassage.“ Klar, dass auch die Wohngebiete Sandbek und Neuwiedenthal von so einem Angebot profitieren würden.
Die CDU-Bürgerschaftsfraktion wirft SPD und den Grünen „Ideendiebstahl“ vor. „Wir hatten schon 2016 den Ausbau des StadtRad-Systems bis 2025 auf 300 Stationen gefordert“, sagt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion. Das habe Rot-Grün aber „in Bausch und Bogen“ abgelehnt. Und jetzt wollten sie plötzlich bis 2028 sogar 350 Stationen. Offenbar sei für StadtRad-Stationen in Neugraben noch viel Überzeugungsarbeit notwendig.
Noch im Juni hatte das Bezirksamt nach einer Anfrage der SPD-Bezirksfraktion berichtet, nach Einschätzung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sei der Betrieb von StadtRad-Stationen an dezentralen Standorten wie dem S-Bahnhof Neugraben „wirtschaftlich nicht darstellbar“. Weitere Stadtradstationen würden daher zunächst an zentrumsnäheren Orten in den Bezirken Mitte, Eimsbüttel, Altona, Wandsbek und Nord realisiert werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.