Katholische Schule wehrt sich

Der Katholische Schulverband Hamburg hat jetzt sein Investitionsprogramm vorgestellt. Insgesamt 60 Millionen Euro sind für Ausbau und Modernisierung der bestehenden 21 Schulstandorte in Hamburg in den nächsten zehn Jahren vorgesehen. Ein Standort hat das Nachsehen: Die Planungen sehen vor, dass die Katholische Schule Neugraben ihren Stadtteilschulbereich bis zum Schuljahr 2014/2015 aufgeben soll. Als Begründung wird der bestehende Sanierungsstau an den Gebäuden an der Cuxhavener Straße angegeben. Der Grundschulbereich soll erhalten bleiben, bis 2023 jedoch erheblich verkleiner werden.
Schulleitung und Kollegium der Katholischen Schulen sind von den Plänen entsetzt und wollen sich nun wehren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.