Joss Feindt und Team waren in Bestform

Zeigten bei der Europameisterschaft im schwedischen Lund eine Spitzenleistung: Das JuJutsu-Team vom TuS-Finkenwerder. Foto: pr

Ju-Jutsu EM in Lund: TuS-Finkenwerder holt drei Medaillen

In den Internetforen des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes wird er voller Bewunderung „Boss Feindt“ genannt. Gemeint ist Joss Feindt vom TuS Finkenwerder, amtierender Weltmeis-ter in der Klasse U18/+81 Kilo, zeigte auch der Konkurrenz bei der Ju-Jutsu Europameisterschaft im schwedischen Lund, wo der sportliche Hammer hängt und kämpfte sich bis ins Finale. Dort verpasste ihm sein italienischer Gegner einen heftigen Schlag ins Gesicht. Aber trotz Nasenbluten und Schmerzen ließ sich der Spitzensportler aus Süderelbe den Sieg nicht nehmen und holte sich den Titel.
Mit dieser grandiosen Leis-tung holte sich Joss Feindt innerhalb eines Jahres die Titel Deutscher Meister, German Open Sieger, Weltmeister und jetzt auch noch die Goldmedaille bei der Europameisterschaft. Besser geht es nicht.
Aber auch die Leistungen seiner Teamkameraden vom TuS Finkenwerder konnten sich in Lund durchaus sehen lassen. Alex Balbutzki (U18/-50 Kilo) holte sich die Bronzemedaille, ebenso wie Maximilian Bartels in der Klasse U21/-94 Kilo. Henrik Schwarzkopf konnte sich mit einem 7. Platz eine gute Position im Mittelfeld sichern.
Melina Tittel (U18/-55 Kilo), die einzige weibliche TuS-Teilnehmerin, hatte beim Kampf um den dritten Platz leider etwas Pech und unterlag nach einem lange ausgegeglichenen Fight gegen eine Italienerin am Ende knapp.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.