„Hier in Afrika ist es jetzt kalt!“

Wir haben dich so lieb! Die Kinder hängen an Swantje Brandt. Die 18-Jährige macht seit zehn Monaten ihren Freiwilligendienst in Namibia. Fotos: pr

Die Kinder im Windhoeker Township haben keine Decken gegen die Kälte – Hausbrucherin bittet um Hilfe

Von Karin Istel. Die Hausbrucherin Swantje Brandt hatte sich Afrika ganz anders vorgestellt: „Hier ist es kälter als man denkt“, so die
18-Jährige. Nach ihrem Abitur am Heimfelder Friedrich-Ebert-Gymnasium zog es die ehemalige HNT-Volleyballerin nach Namibia. Der Allgemeine Sportclub (ASC) Göttingen sandte sie nach Windhoek, wo sie derzeit ihren Freiwilligendienst in einem Township leistet. Die Not der dort lebenden Kindern geht Swantje Brandt zu Herzen – sie bittet die Leser des Elbe Wochenblatts um Hilfe.
In Windhoek hat Swantje Brandt gleich zwei Aufgaben: Zum einen arbeitet sie im Kindergarten der deutschen Schule, unterrichtet Sport und Motorikförderung. Nachmittags widmet sie sich den Kindern, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen. 

Seit 1. Juni ist es Winter in Namibia

„Ich arbeite ich in einem Day-care Center in einem Township. Die Kinder kommen dort jeden Tag nach der Schule hin und bekommen nochmal extra Unterricht in Mathe und English sowie Hilfe bei all ihren Hausaufgaben“, sagt Brandt.
In den Sommermonaten Ok-tober bis März ging sie mit den Kindern schwimmen, doch dazu ist es jetzt viel zu kalt. „Pünktlich zum 1.Juni ist hier der Winter eingebrochen. Jetzt haben wir Minustemperaturen und meist einen kalten Wind. Für mich ist das ein geringeres Problem. Ich mache mein Fenster zu, meine Miniheizung an und lege mich dann mit drei Decken und einer Wärmflasche ins Bett“, sagt Swantje Brandt.
Doch für die Kinder sind die winterlichen Temperaturen ein dickes Problem. „Die Kinder leben in Wellblechhütten oder sehr einfachen Häusern, wo es durch jede Ritze zieht. Oft schlafen sie auf dem blanken Boden und viele Familien haben weder Geld noch Strom, um sich eine Miniheizung zu leisten. Die Kinder sind oft krank, und es wird ihnen gar nicht mehr richtig warm.“
Ein wenig Geld spenden, damit jedes Kind eine Decke hat
Diese Situation würde die junge Deutsche gern ändern.
„Decken kosten hier für europäische Verhältnisse nicht viel, und wenn jedes Kind zumindest eine Decke hätte, wäre das
Problem zwar noch längst nicht gelöst, aber wir wären auf einem besseren Weg. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich bei meinem Vorhaben unterstützen würden und ein wenig Geld spenden. Die Decken werden hier gekauft und an die
Kinder verteilt.“

Spenden an: 

ASC Göttingen
IBAN DE
10 2605 0001 0000 1110 62
Verwendungszweck:
Spende Swantje Brandt
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.