Große Ehre für August Ernst

Unternehmer wurde mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Der Moorburger Fuhrunternehmer August Ernst (86) wurde jetzt im Turmsaal des Hamburger Rathauses für seinen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz für die Vereine und Einrichtungen im Süden Hamburgs, von Innensenator Michael Neumann, im Auftrag des Bundespräsidenten, mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
„Wir ehren August Ernst heute für über 60 Jahre Engagement in den verschiedensten Bereichen“, lobte Senator Michael Neumann den bekannten Moorburger. Der Politiker ließ es sich auch nicht nehmen, anschließend mit dem Fuhrunternehmer, dessen Freunde und Familie das große Ereignis im Harburger Privathotel Lindtner zu feiern.
August Ernst ist seit 1960 Alleininhaber des 1871 gegründeten Fuhrunternehmens, das heute das älteste seiner Art in ganz Hamburg ist. Der frischgebackene Verdienstkreuzträger war stets zur Stelle, wenn seine Hilfe gebraucht wurde. So übernahm er die Kosten für die Res-taurierung der Orgel in der Moorburger Kirche.
Er unterstützt finanziell fast alle Moorburger Vereine wie zum Beispiel die Interessengemeinschaft Moorburg, den örtlichen Gesangsverein, Sportverein, Kindergarten und die Fahrradwerkstatt. Er spendete für das Behindertenheim Neuenfelde, die Baumpflanzaktion in der Haake und stand als kundiger Ansprechpartner bei der Airbuserweiterung, der Hafenerweiterung und zum Erhalt von Moorburg zur Stelle.
Darüber hinaus ist er seit 35 Jahren Stifter und Förderer des August Ernst Pokals, um den jährlich Jugendfeuerwehren aus ganz Deutschland einen Wettbewerb austragen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.