Gesucht: Apfel-Exponate

Leckere, gesunde Früchtchen aus der Region: Erntezeit auf einer Apfelplantage in Ramelsloh. Foto: pr

Freilichtmuseum Kiekeberg sucht Stücke für eine Sonderaustellung

Der Apfel, die Lieblingsfrucht der Deutschen, ist im kommenden Frühjahr Thema einer Sonderausstellung im Freilichtmuseum Kiekeberg, Am Kiekeberg 1. Die Organisatoren suchen jetzt interessante Gegenstände rund um das Thema „Apfel“, die ausgestellt werden können.
Das Museum will zeigen, wie das Obst angebaut, geerntet, gelagert und am Ende verarbeitet wird. „Dazu benötigen wir Exponate wie Kerngehäuse-Ausstecher, Transportkisten, aber auch Sortier- und Verpackungsmaschinen“, so Museumsmitarbeiterin Carolin Keßler, die die Apfelausstellung vorbereitet. Außerdem ist sie auf der Suche nach Gegenständen, die für einen Mostbetrieb gebraucht werden.
Um den Weg des Apfels vom Feld ins Regal für die Museumsbesucher nachvollziehbar zu machen, begleitete das Freilichtmuseum Kiekeberg Obstbauern aus der Region das ganze Jahre über bei ihrer Arbeit mit den
leckeren Früchtchen aus der Familie der Kernobstgewächse. „Es steckt unglaublich viel Liebe, Arbeit und Pflege in den Plantagen unserer Landwirte“, hat Carolin Keßler auf ihren Rundreisen anerkennend festgestellt.
Gegenstände rund um den Apfel können ab sofort an der Museums-Kasse abgegeben werden. Nach Absprache können die Sachen auch abgeholt werden. Kontakt unter Telefon 79 01 76 29 oder per E-Mail an
kessler@kiekeberg-museum.de.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.