Gerettet vor dem sicheren Abriss

Im frisch renovierten Hus bi de Kark haben Neuenfelder Vereine ein neues Zuhause (r.). Fotos: Airbus/ Bengt Lange
Hamburg: Hus bi de Kark |

Uns Hus bi de Kark wurde vom gleichnamigen Verein restauriert und ist jetzt eröffnet

Von Karin Istel. Zehn Jahre gammelte es vor sich hin, heute ist es ein echtes Kleinod: Das Haus im Rosengarten 2a. Frisch hergerichtet vom gleichnamigen Verein wurde das „Hus bi de Kark“ jetzt feierlich eingeweiht. Am Sonnabend, 2. Mai, kann man es ab 11 Uhr beim Tag der offenen Tür besichtigen.
„Das über 130 Jahre alte Haus sollte abgerissen werden. Alles war verwildert, denn es stand zehn Jahre lang leer“, blickt Helmut Stemmann zurück. Kein Wunder, steht es doch in unmittelbarer Nähe zur verlängerten Airbus-Landebahn. Also gammelte es bis zum Jahr 2013 vor sich hin.
Dann brach ein neues Leben für das 130-jährige Haus an: Die Finanzbehörde als Eigentümerin überließ dem Verein „Uns Hus bi de Kark“ die Immobilie auf unbefristete Zeit. Die Vereinsmitglieder krempelten die Ärmel hoch und sanierten das Haus anderthalb Jahre von Grund auf in Eigenregie. „Nur die Reparatur der alten Bleiwasserleitungen, der Elektrizität und der Heizungsanlage ließen wir von Fachbetrieben ausführen“, erinnert sich Stemmann.

Ein neues Zuhause für die Neuenfelder Vereine

Jetzt ist das Haus das neue Zuhause der Neuenfelder Vereine. Kultfeld gibt hier Musikunterricht, der Musikzeug der Feuerwehr kann hier ungestört proben, und der Verein „900 Jahre Neuenfelde“ hat sogar seinen ganz speziell eingerichteten Raum.
Nur eins darf man im Hus bi de Kark nicht: „Wir vermieten keinen Raum für Familienfeiern oder Jubiläen. Wir wollen den örtlichen Gastronomen nicht das Geschäft verderben“, so Stemmann.

Uns Hus bi de Kark


Tag der offenen Tür
Sa, 2. Mai, ab 11 Uhr
Rosengarten 2a
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.