Finkenwerder ist Vorbild für Spatzenwarder

Gemeinsam mit Ihrer Puppe Ele Finkenwerder Herbstprinzessin erweckt die ausgebildete Schauspielerin Gabi Unger Grimms Märchen zu neuem Leben. Foto: pr

Gabi Unger schreibt Kindergeschichten, die in Finkenwerder spielen

Von Karin Istel.
Anna, Berto und Cesar lernen sich an ihrem ersten Schultag kennen. Während Anna einen Prinzessinnenranzen hat, ziert Cesars Zuckertüte ein Fußballspieler, der eigentlich ein Dinosaurier sein soll. Bertos nicht mehr ganz so neuen Ranzen schmückt ein Piratenaufkleber. Ob die drei miteinander auskommen und was sie erleben, können Kinder in dieser Woche jeweils ab 19.50 Uhr auf NDR-Info erfahren. Dann läuft die Gute-Nacht-Geschichte „Die ABC-Schützen von Spatzenwarder“. Geschrieben hat sie Gabi Unger, die in Finkenwerder lebt.

Wo liegt eigentlich Spatzenwarder?
Gabi Unger: „Spatzenwarder ist ein Ort, der Finkenwerder in vielem sehr nahe kommt. Vor zehn Jahren bin ich aus der Stadt nach Finkenwerder gezogen. Dann habe ich die ehemalige Elbinsel entdeckt. Der Ort ist eine schlafende Schönheit. Und hat seine Eigenarten, beispielsweise die Konkurrenz zwischen Fischern und Obstbauern. Das kommt auch im Hörspiel vor.“

Woher kommen Ihre Ideen?
GU: „Aus dem Leben. Was man sieht oder erlebt. Geschichten begegnen einem überall. Ich habe früher mal Kinder am Nachmittag in einer Schule betreut. Die Kinder überfluten einen mit Ideen.“

Sind die ABC-Schützen ihr einziges Werk?
GU: „Aber nein“, sagt sie und schmunzelt. „Die ABC-Schützen stammen aus dem Jahr 2008. Die Ausstrahlung nächste Woche ist also eine Wiederholung. Es gibt noch eine Fortsetzung: die Schulkinder von Spatzenwarder. Beide Hörspiele habe ich vor drei Jahren als Buch zusammengefasst. Es heißt „Die Kinder von Spatzenwarder“. Da kann man alles nochmals in Ruhe nachlesen.

Kann man Sie auch live erleben kann?
GU: „Ja! Ich bin ausgebildete Schauspielerin und habe mich auf Grimms Märchen spezialisiert. Mit meiner Puppe Ele Finkenwerder Herbstprinzessin erwecke ich die Märchen, die mich übrigens seit meiner frühesten Kindheit faszinieren, zum Leben.“


So entsteht der Ohrenbär
Es gibt jeweils eine Fortsetzungsgeschichte pro Woche, die immer montags beginnt. Geschrieben werden die Geschichten von bekannten Autoren extra fürs Radio.
Dann werden Schauspieler gefragt, ob sie Lust haben, die Geschichten in einem Studio vorzulesen. Das wird aufgenommen, alle Versprecher rausgeschnitten - und fertig ist die extra schöne Radio-Gute-Nacht-Geschichte für alle kleinen (und größeren) Leute ab vier Jahren.

Ohrenbär –
Radiogeschichten für
kleine Leute
NDR Info
19.50-20 Uhr
Die ABC-Schützen von
Spatzenwarder
von Gabi Unger
gelesen von Thomas Ahrens
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.