Cranz: Protest am Estedeich

Der Estedeich in Cranz soll saniert werden. Boy Friedrich vom Arbeitskreis Cranz und fast alle Bürger fordern aber, dass das idyllische Ortsbild und Tempo 30 erhalten bleiben. Foto: bk (Foto: Annekatrin Buruck)
Hamburg: Estedeich |

Arbeitskreis Cranz ruft zur Demo am 20.September auf

von Annekatrin Buruck
Die Straße Estedeich soll saniert werden. Da ziehen die Bürger von Cranz und das Baudezernat in Harburg an einem Strang. Nur bei der Frage nach dem „wie“ gehen die Meinungen auseinander. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, ruft der Arbeitskreis Cranz für Dienstag, den 20. September, zu einer Demonstration auf. „Wir möchten die Verantwortlichen im Harburger Rathaus wachrütteln“, erklärt Boy Friedrich vom Arbeitskreis.
Was die Cranzer Bürger konkret wollen, fasst er so zusammen: „Die Fahrbahnbreite soll auf 4,75 Meter verringert, der Fußweg verbreitert und durch Pflasterung von der Fahrbahn abgesetzt werden. Der Bordstein soll auf drei Zentimeter abgesenkt, der Deich vollständig erhalten bleiben.“ Bei einer Unterschriftenaktion vor knapp drei Jahren hatten 435 Bürger diesen Forderungskatalog unterschrieben.
Nach den Planungen des Bezirks soll die jetzt rund fünf Meter breite Fahrbahn des Estedeichs dagegen durchgehend auf 5,50 Meter und der Fußweg auf 1,40 Meter verbreitert werden. „Das geht nur, wenn man den Deich anknappst“, erklärt Friedrich. Und das lehnen die Cranzer Bürger ab.
„Wir möchten die Straße so gestalten, dass die Häuser nicht wackeln, wenn der Bus um die Ecke fährt“, entgegnet Baudezernent Jörg Heinrich Penner. Um den nötigen Platz zu gewinnen, will die Behörde den Deich auf der Straßenseite steiler gestalten. „Das ist möglich, weil der Deich nicht mehr die Schutzfunktion von früher hat, seit das Estesperrwerk da ist“, begründet Penner.
Eine breitere Fahrbahn verführe zum Rasen, entgegnet der Arbeitskreis. Zur Zeit ist auf dem Estedeich nur Tempo 30 erlaubt, wegen der schlechten Fahrbahn. „Wenn die Straße gut ausgebaut ist, hält sich niemand mehr daran, selbst wenn es eine offizielle Tempo-30-Zone ist“, so Boy Friedrich.
Die Demonstranten treffen sich um 17.30 Uhr am Estebogen und marschieren den Estedeich entlang bis zum Cranzer Hauptdeich.
In der Behörde bereitet man derweil ein Planfeststellungsverfahren vor, das wegen der Eingriffe in den Deich nötig sein wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.