360 Kinder ziehen um

Erste Frühstückspause im neuen Klassenraum: Die Klasse 2d der Schule "Am Johannisland" wird noch eine Weile mit einem interessanten Ausblick leben. Foto:ast

Aus dem Quellmoor ins Johannisland – der Schulneubau ist bezogen

Andrea Stein, Neugraben
Eigentlich sollte es schon im Sommer soweit sein, doch wie das bei Neubauten so ist: Nichts ist wirklich rechtzeitig fertig. Doch vor Kurzem sind die Kinder der ehemaligen Schule Quellmoor umgezogen. Ab sofort liegen ihre Klassenräume in den Neubauten des Bildungs- und Gemeinschaftszentrums (BGZ) Süderelbe, und die neue Schule heisst folgerichtig „Ganztagsschule am Johannisland.“ „Hier ist viel Platz für die Kinder“, freut sich Swetlana Weitzel, Mutter von Daniel (7), der die zweite Klasse besucht. „Viel Musik und Sport werden im Angebot sein. Toll, dass man sich hier soviel mit den Kindern beschäftigt.“
22 Hamburger Grundschulen proben zur Zeit als Pilotschulen die Ganztägigkeit, die Schule „Am Johannisland“ ist dabei eine von vieren, die sogar ein gebundenes Angebot bereit hält. Ab dem kommenden Halbjahr werden die 360 Schülerinnen und Schülern von 8 bis 16 Uhr betreut. Ein großer Pluspunkt ist dabei die Lage der Schule: Eingebettet in das (BGZ) steht nicht nur eine Dreifeld-Sporthalle zur Verfügung. Vor Ort sind auch die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft und das Kulturhaus Süderelbe. Als Kooperationspartner konnten neben der Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten, die mit der Kita Cux 400 im gleichen Gebäude vertreten ist, unter anderem auch die Musikschule Lépel und der Verein Box-School gewonnen werden.
Die neue Schule bietet nicht nur viel Platz und helle Räume. Alles ist offen und transparent. „Die alte Schule war ein Kreuzbau“, sagt Karin Arlinghaus, Lehrerin der Klasse 2d. „Da hat man einen Teil der Kollegen kaum gesehen.“ Im neuen Gebäude gibt es jetzt weitläufige Flure, auf denen Lerninseln eingerichtet werden. So kann man besser miteinander arbeiten und sich austauschen.
Lehrer Thies Augustin freut sich besonders auf das Theater spielen: „Durch die verschiedenen Ebenen und die gute Akustik ergeben sich viele Möglichkeiten.“ Die Schüler der 2d sind begeistert von ihrem neuen Klassenraum. „Es ist alles so neu hier“, sagt Daniel und Medina (7) bewundert den Teppichboden, der in den Fluren und Klassenräumen für viel Gemütlichkeit sorgt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.