Geld verdarft den Charakter

Liebling, woher kommt das ganze Geld? Anne Pehmöller (Anna Lorenzen) will von ihrem Mann wissen, woher der plötzliche Geldsegen kommt. Doch Henry (Thorsten Junge) mimt den Unwissenden.

Volksspielbühne Rissen stellt neues plattdeutsches Lustspiel vor

Rissen - Für Henry Pehmöller wird ein Traum wahr: Er verwechselt in der S-Bahn seine Aktentasche mit der eines Fremden - und ist plötzlich Millionär. In Henry Pehmöller erwacht kriminelle Energie. Wie weit diese geht, und ob Henry der Versuchung unterliegt, ein unbeschwertes Leben mit seiner Frau unter südlicher Sonne zu führen? Wer die Antwort wissen möchte, sollte sich sich das Lustspiel „Geld verdarft den Charakter“ der Volksspielbühne Rissen nicht entgehen lassen.
Sie ist das „Ohnsorgtheater des Westens“, die Volksspielbühne Rissen von 1955 e.V. Fest im Stadtteil verwurzelt, präsentiert sie jetzt wieder ein neues Theaterstück. „Natürlich auf Platt“, ist Christian Dennert stolz. Er spielt seit 20 Jahren bei der Volksspielbühne mit. „Angefangen habe ich mit neun Jahren“, erinnert sich der Präsident aller Hamburger Amateurtheater. „Seitdem hat mich diese Leidenschaft nicht losgelassen.“
So wie er sind alle Darsteller der Volksspielbühne mit Leib und Seele dabei. Seit Monaten wird für das neue Stück geprobt. Damit während der Vorstellungen alles wie am Schnürchen läuft und Souffleuse Isabell Schumacher nicht einspringen muss, wird kurz vor der Premiere sogar zweimal wöchentlich geprobt. „Es muss einfach alles sitzen, nicht nur der Text, auch Gestik und Mimik“, weiß Thorsten Junge aus jahrzehntelanger Erfahrung. „Meine Liebe zum Theaterspielen hat mein Onkel Fritz in mir geweckt. Er war Mitglied hier und hat mich mitgenommen. Damals war ich acht oder neun Jahre alt und habe eine Blume gespielt“, schmunzelt der heutige Erste Vorsitzende der Volksspielbühne Rissen.
Das Elbe Wochenblatt verlost fünf Mal zwei Karten für die Vorstellung am Montag, 31. Oktober, 20 Uhr. Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-redaktion.de. Stichwort „Gewinne: Volksspielbühne“. Einsendeschluss ist der 22. Oktober. Bitte Telefonnummer angeben!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.