Zurück in der Bundesliga!

Große Freude beim THK Rissen: Die 1. Herren sind nach einer sehr erfolgreichen Spielzeit wieder in die 2. Bundesliga zurückgekehrt. Fotos: rp

Hockey: THK Rissen holt sich souverän die Regionalliga-Meisterschaft

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Hockeyherren des THK Rissen sind wieder in die 2. Feldhockey-Bundesliga zurück- gekehrt. Das Team von Trainer Kai Britze wurde mit gleich zehn Punkten Vorsprung Meister der Regionalliga Nord. „Es war schon unser Ziel, wieder aufzusteigen, aber dass wir so klar vorn liegen würden, hätte ich nicht gedacht“, freute sich der THK-Coach nach dem abschließenden 9:0-Erfolg gegen den Tabellenletzten Marienthal, dessen Team in die Oberliga absteigen muss.
Es waren vor allem zwei Dinge, die dem THK den souveränen Aufstieg bescherten. „Wir haben die knappen Spiele fast alle für uns entschieden“, so Stammkeeper Florian Westphalen, der sich wie Sebastian Biederlack und Benjamin Laatzen schon vorzeitig in die Sommerpause verabschiedete und sein Team im letzten Saisonspiel von der Seitenlinie aus anfeuerte.
Weil sich die schärfsten Konkurrenten zudem häufig gegenseitig die Punkte abnahmen, geriet die Tabellenführung nie ernsthaft in Gefahr. Nach einer verkorksten Rückrunden-Vorbereitung raufte sich die Mannschaft zum Punktspielstart zusammen und brachte den THK durch Auftaktsiege gegen den Uhlenhorster HC II (4:2) und den DHC Hannover (2:1) sofort wieder auf Bundesligakurs.
„Die gute Kameradschaft in unserem Team macht es möglich, dass auch Rückschläge schnell weggesteckt werden und alle weiter an einem Strang ziehen“,
lobt der beliebte Trainer Britze den Zusammenhalt.
Im letzten Punktspiel führten die Rissener vor 100 Fans schon zur Halbzeit mit 4:0. Danach machten Philip Weber (2), Max Seher, Hannes Wunder und Jakob Stumme den 9:0-Sieg perfekt.
Schon jetzt scheint festzustehen, dass alle Spieler auch in der kommenden Saison das Rissener Trikot tragen werden. „Wir sind aber durchaus im Gespräch mit auswärtigen Spielern, die unseren Kader in der neuen Feldsaison verstärken könnten“, bastelt Kai Britze noch ein wenig an einem schlagkräftigen neuen Bundesligateam, das sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt hat.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.