Teutonia darf nach oben blicken!

Abteilungsleiter und Liga-Manager: Teutonias Diddo Ramm unterstützt den Club von der Kreuzkirche mit großem Engagement. (Foto: rp)

Ottensener Fußballer hoffen auf eine erfolgreiche Zukunft und einen neuen Kunstrasenplatz

Rainer Ponik, Hamburg-West - In sportlicher Hinsicht hat der FC Teutonia 05 in den letzten Jahren einen großen Schritt nach vorn gemacht. Die Ligaelf des einzigen Ottensener Fußballverein hat sich in der Landesliga etabliert und im Hinblick auf die neue Spielzeit personell gut verstärkt.
Mit Elias Petroso-Bussu konnte vom Niendorfer SV ein
torgefährlicher Offensivspieler verpflichtet werden, der schon höherklassig beim SV Wilhelmshaven und in der zweiten Mannschaft des FC St. Pauli aktiv war. Auch Torhüter Semir Svraka Ibisevic, der zuletzt in Diensten des Oberliga-Vizemeisters Bergedorf 85 stand, schnürt seine Fußballstiefel künftig für den Club von der Kreuzkirche. „Beide sind sehr wertvolle Verstärkungen. Unser junges Team wird gerade von Elias´ großer Erfahrung profitieren können“, freut sich Abteilungsleiter Diddo Ramm über die hochkarätigen Neuzugänge.
Neben den genannten Spielern haben sich den Teutonen auch Dejan Glisovic, Zoran Pecelj, Marvin Kück (bisher SV Blankenese), Pierre Knorr, Julien Usko (beide Teutonia 10), Patrick Fernandez da Silva (Klub Kosova), Moorten Peetz (Stellingen 88), Jonas Meyer (Altona 93 U19), Nilson Marques-Sanò (SSV Tostedt) sowie Marc Hartmann und Cüneyt Zorlu angeschlossen.
Verstärkung gibt es auch für das Ottensener Trainerteam: Alan Besic wird Chefcoach Oguz Güclü und Liga-Manager Diddo Ramm unterstützen. Zudem steht der gelernte Stürmer, der in der letzten Saison für den VfL Pinneberg in der Oberliga kickte, der Mannschaft als Stand-by-Spieler zur Verfügung. Neu im Trainerteam ist auch Eddi Ahoranta, der als Torwarttrainer fungieren wird.
„Ich denke, dass wir im Hinblick auf die kommende Saison gut aufgestellt sind. Wenn die Neuzugänge zügig ins Team integriert werden können, sollte unsere Mannschaft in der Hammonia-Staffel eine gute Rolle einnehmen können“, hofft Diddo Ramm auf eine Platzierung im oberen Tabellendrittel.
Damit sich auch die Rahmenbedingungen deutlich verbessern, treibt der Verein sein
„Kunstrasen-Projekt“ mit großem Engagement voran. Mit einer Patenschaftsaktion, bei der Mitglieder und Freunde des Club „Aktien“ (65 Euro pro Quadratmeter) erwerben können, will der Verein den Eigenanteil für das Errichten eines neuen Geläufs zusammenbringen. „Unser Verein wird immer größer. Zurzeit spielen hier 550 Fußballer in 22
Teams. Es wird Zeit, dass dieser Platz, der neben den Spielfeldern am Heiligengeistfeld zu den ältesten der Stadt gehört, so bald wie möglich saniert wird“ , wirbt Diddo Ramm bei Politik und Wirtschaft um Unterstützung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.