Spielstark und selbstbewusst!

Das Nienstedtener Team um Trainer Lewe Timm (hinten l.) und Ligaobmann Stefan Meyer (hinten r.) möchte seinen Fans auch in der Bezirksliga attraktiven Offensivfußball bieten. Foto: rp

Bezirksliga: Aufsteiger SC Nienstedten setzt auf den eigenen Nachwuchs –
SCN besiegt Pinneberg mit 4:0

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nach vier Jahren in der Kreisliga ist der SC Nienstedten im Frühsommer wieder in die Bezirksliga zurückgekehrt. „Entscheidend für den Erfolg ist die gute Jugendarbeit, die hier in den vergangenen Jahren betrieben wurde“, ist Stefan Meyer, der beim SCN als Ligaobmann und Co-Trainer fungiert, überzeugt.Mit Hilfe seiner vielen talentierten Nachwuchsspieler, die zuvor schon in der A-Jugend-Oberliga eine gute Rolle spielten, will Nienstedten auch in der höheren Spielklasse erfolgreich Fußball spielen. Nach der klaren Auftaktniederlage in Rantzau kam das Team von Trainer Lewe Timm im Heimspiel gegen den SC Pinneberg am vergangenen Sonntag zu einem überzeugenden 4:0-Sieg. Jakob Drinkuth, der nach seinem einjährigen Gastspiel bei Altona 93 wieder zum SCN zurückgekehrt ist, brachte seine Mannschaft durch einen 20-Meter-Schuss in den Torwinkel in Führung. Nachdem Frances-co Conti nach einem tollen Solo auf 2:0 erhöht hatte, nutzte Drinkuth einen Torwartfehler von Pinnebergs Keeper Timo Herrmann, um zwei Minuten vor dem Seitenwechsel bereits für die Vorentscheidung zu sorgen.
In der zweiten Halbzeit, in der Conti mit dem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt setzte, beschränkten sich die spielerisch überlegenen Gastgeber dann nur noch darauf, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und den Gegner laufen zu lassen.
Obwohl Nienstedten auch in den nächsten Spielen aufgrund der Schulferien noch einige Spieler fehlen werden, macht man sich beim Aufsteiger um den weiteren Saisonverlauf keine Sorgen. Leistungsträger wie Innenverteidiger und Mannschaftskapitän Malte Seemann, Torjäger Drinkuth und Spielmacher Tom Engels stehen zur Verfügung.
Zudem hat sich der SCN mit weiteren Jugendspielern sowie den Neuzugängen Johnny Schäfer (SC Victoria II), Yannick Reutter (SC Egenbüttel) und Sascha Bernhardt (zuletzt USC Paloma) verstärkt. „Wenn wir von größeren Verletzungssorgen verschont bleiben ist für uns ein Platz im oberen Tabellendrittel in Reichweite“, weiß Stefan Meyer um das große Potenzial, das im jungen Nienstedtener Team steckt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.