Seit 50 Spielen ungeschlagen

Aufstieg perfekt! Mit dem 50. Spiel ohne Niederlage haben die Herren des Hamburger Polo Clubs es vorzeitig in die Zweite Liga geschafft. (Foto: HPC)

Hockey: Polo-Herren schaffen mit Wahnsinnsserie den Durchmarsch in die Zweite Liga

Von Jens Beeskow

Die Herren des Hamburger Polo Clubs haben es wieder geschafft! Auch in der Hallenhockey-Regionalliga hat sich der Aufsteiger nicht länger als nötig aufgehalten und nun bereits vier Spieltage vor Schluss den Durchmarsch in die 2. Bundesliga perfekt gemacht.
Besonders eindrucksvoll: Saisonübergreifend ist das Team von Olympiasieger und Spielertrainer Matthias Witthaus auf dem Feld wie in der Halle nun schon unglaubliche 50 Spiele in Folge ungeschlagen. Immerhin drei Mal war ein Unentschieden dabei. In dieser Saison stehen bereits zehn Siege zu Buche, fünf davon hat Polo mit zehn oder mehr Toren Differenz gewonnen.

Interessante Derbys im Hamburger Westen
„Bislang war es eigentlich eine perfekte Saison für uns“, so Trainer Matthias Witthaus. „Nicht nur wegen der Ergebnisse, sondern auch wegen der Art und Weise. Es gab wirklich keine Schwächephasen, die Jungs sind in jedem Spiel unheimlich konzentriert zu Werke gegangen.“ Was den deutschen Rekordnationalspieler, in dessen Kader mit Carlos Nevado, Max Weinhold oder Tim Jessulat weitere erfolgreiche Ex-Nationalspieler stehen, besonders freut: „Es ist unglaublich, welche gute Entwicklung die jungen Spieler genommen haben, die bei Polo groß geworden sind. Vor allem Paul Gumpricht, der erst 20 Jahre alt ist, hat sich als Stammspieler etabliert und sticht im Team auch schon heraus. Mit Nick Algner und Julian Busch, beide auch erst 21, gibt es weitere Talente. Solche Spieler sollen das Gerüst für die nächs-ten Jahre bilden. Ich denke, wir gehen da in die richtige Richtung.“
Die 2. Bundesliga soll also nicht die Endstation der Erfolgsgeschichte sein, die vor zwei Jahren in der Oberliga begonnen hat. „Ich denke, mit diesem Team können wir auch dort mit allen Teams mithalten“, so Witthaus. „Wir können uns auf ein paar richtig schöne und interessante Derbys im Hamburger Westen freuen, wenn es gegen Rissen oder Groß Flottbek geht.“
Nach dem 14:2 gegen Braunschweig, mit dem der Aufstieg perfekt gemacht worden war, stand allerdings erstmal eine ordentliche Hockey-Party an, auch weil zeitgleich die 2. Damen des HPC ebenfalls den Aufstieg in die 1. Verbandsliga geschafft hatten. Bis zum Saisonende stehen jetzt aber noch vier Spiele auf dem Programm, die man „ebenfalls voll konzentriert“ angehen werde. Schließlich gilt es ja, die Siegesserie weiterzuführen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.