Pfingstturnier: Hacke und Soloviev triumphieren

Marlen Hacke dominierte den Frauenwettbewerb und siegte ohne Satzverlust. Foto: rp
Hamburg: SV Blankenese |

Tennis: Rückkehrerin dominierte die Damen, Blankeneser Lokalmatador siegte bei den Herren

Rainer Ponik, Hamburg-West
Zum 14. Mal standen die Tennisanlagen des Hamburger Westens im Zeichen des Blankeneser Pfingstturniers, das rund 500 überwiegend jugendliche Gäste aus ganz Norddeutschland in seinen Bann zog. Für das Organisationsteam um Jugendwartin Sigrid Rinow gab es viel zu tun: Spielpläne mussten erstellt und Gäste untergebracht werden. Allein 100 Jungen und Mädchen hatten viel Spaß dabei, in der Tennishalle am Eichengrund zu nächtigen.
„Es war ein wahnsinnig schönes Turnier“, bilanzierte Sigrid Rinow die viertägige Veranstaltung, obwohl das Wetter nicht immer mitspielte. So mussten die Spiele am verregneten Sonnabend auf 27 Hallenplätze zwischen Blankenese, Halstenbek und Wedel verlegt werden. „Gottseidank waren wir gut vorbereitet“, freute sich Sigrid Rinow .
Zu den sportlichen Highlights des Events zählten die Auftritte von Lokalmatador Nikolay Soloviev. Der derzeit beste Blankeneser Spieler, Nummer 211 der Deutschen Rangliste, konnte die Herrenkonkurrenz prompt für sich entscheiden. Vor allem die Halbfinalpartie gegen den an Nummer 1 gesetzten Johann Willems (Solinger TC) zog die vielen Zuschauer in ihren Bann. Beide lieferten sich ein hochklassiges Duell, das Nikolay Soloviev nicht zuletzt dank der tollen Unterstützung des heimischen Publikums mit 1:6, 6:2 und 12:10 gewinnen konnte. Im Finale besiegte der Blankeneser, der bei der SVB auch als Trainer fungiert, den Friedrichshafener Leonhard Gerch klar mit 6:1 und 6:1.
Im Wettbewerb der Frauen blieb eine Überraschung aus. Marlen Hacke (THC Horn-Hamm), die nach einem einjährigen College-Aufenthalt gerade erst nach Hamburg zurückkehrte, ließ den Kontrahentinnen keine Chance und gewann auch das Endspiel gegen Lina Hohnhold (TC Stadtwald) mit 6:0 und 6:1.
Für Freude bei den Gastgebern sorgten die Platzierungen von Sarah Engel und Lilli Ballheimer, die in der Nebenrunde der U10-Juniorinnen den zweiten und dritten Platz belegten. Auch Fabian Pfersdorf zog sich mit dem dritten Rang in der U18-Nebenrunde achtbar aus der Affäre.
U14-Ass Anna Janovic konnte nicht dabei sein, wurde bei den gleichzeitig in Garstedt stattfindenden Norddeutschen Meis-terschaften aber Vizemeisterin ihrer Altersklasse.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.