Nur gut verteidigen reicht nicht

Die Herren des Großflottbeker THGC spielen nach großen personellen Änderungen eine schwierige Saison. (Foto: jb)

Hallenhockey: Groß Flottbeker THGC droht der Abstieg aus der Bundesliga

Von Jens Beeskow

Die Erstliga-Zugehörigkeit der Hockey-Herren des Großflottbeker THGC scheint – zumindest vorerst – zu Ende zu gehen. Es müsste schon ein kleines Wunder geschehen, will man am letzten Spielwochenende der regulären Hallenhockey-Saison die vier Zähler Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz noch aufholen. Zumal in den bisherigen acht Partien erst ein Punkt verbucht werden konnte. Nach sechs Spielzeiten in Folge im Oberhaus droht nun der Abstieg.
Die Gründe dafür sind vielfältig, liegen aber wohl in erster Linie im personellen Bereich. Zu groß war der Einschnitt vor der aktuellen Saison. Torjäger Alexander Otte, der in der Vergangenheit weit mehr als die Hälfte aller GTHGC-Tore in der Hallenhockey-Bundesliga erzielt hatte, schloss sich dem Club an der Alster an, Torwart Tim Lederbach wechselte auf die Bank des amtierenden Meisters Harvestehuder THC, und auch Hallenspezialist Johannes Persoon spielt diese Hallensaison beim HTHC. „Natürlich merken wir, dass wir gerade nach dem Abgang von Alex im Spiel nach vorn limitierter sind als noch in der letzten Saison“, gibt Trainer Marcel Thiele zu. „Dafür stehen wir vielleicht defensiv stabiler. Aber nur gut verteidigen reicht eben nicht. Wir müssen uns jedes Tor hart erarbeiten.“

Dass es knapp werden würde, war klar
Dennoch sieht der Coach in dieser Saison eine gute Entwicklung seines Teams. „Wir arbeiten hart, haben spielerisch im Laufe der Saison Schritte nach vorn gemacht, können auch die Großen phasenweise ärgern. Schade, dass es nur noch zwei Spiele sind.“ Dass es knapp werden würde mit dem Klassenerhalt, war von vornherein klar. Das war es in den letzten Jahren immer in der Nord-Staffel, wo die drei Topteams die beiden Viertelfinalplätze unter sich ausspielen und der Rest gegen den Abstieg spielt. „Ich denke, wir sind insgesamt auf dem richtigen Weg mit der Mannschaft“, so Thiele. „Wir müssen schauen, dass wir uns in der Feld-Saison weiter konsolidieren. Es wäre schön, wenn wir mal über ein paar Jahre mit dem gleichen Kader spielen könnten. Unsere gute Jugendarbeit trägt Früchte, aber wir müssen die Talente auch im Klub halten.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.