Im Sturm jetzt gefährlicher

Hat in 34 Länderspielen schon 29 Treffer erzielt: Großflottbeks Maxi Marquardt (r.). (Foto: Foto: pr)

Hockey: U21-Nationalspielerin Maxi Marquardt wechselt vom TTK Sachsenwald zum GTHGC

Von Jens Beeskow

Der Großflottbeker THGC hat sich nach dem geglückten Klassenerhalt der Damen in der ersten Bundesliga-Saison jetzt die Dienste eines weiteren großen Hockey-Talents gesichert. Vom TTK Sachsenwald wechselt zur neuen Saison U21-Nationalspielerin Maxi Marquardt zu den Flottbekerinnen.
„Wir freuen uns riesig, dass sich mit Maxi eines der größten deutschen Stürmertalente für den GTHGC entschieden hat. Mit 29 Toren in bisher 34 Länderspielen wird sie unseren Sturm sicherlich deutlich gefährlicher machen. Sie ist eine echte Vollblut-Mittelstürmerin, die aber auch in der Defensive super mitarbeitet“, lobt Trainer Michael Behrmann.
Die 18-Jährige betont: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und denke, dass ich mich durch das höhere Spieltempo in der Bundesliga noch deutlich verbessern kann, um dann im Herbst die U21-Weltmeisterschaft zu spielen und danach auch im A-Kader anzugreifen. Am Ende habe ich mich für Flottbek entschieden, weil mir das Paket aus Zusammenhalt im Team, familienfreundlichem Club und Kompetenz im Trainerteam am besten gefallen hat.“
Michael Behrmann, zugleich Sportlicher Koordinator im Club, sagt: „Wir laufen nicht mit dem Geldbeutel durch die Gegend und locken damit Spieler, auch wenn das kurzfristig vielleicht größere Sprünge nach vorn bringen würde, sondern wir stehen dafür, die jungen Spielerinnen im Berufseinstieg oder beim Studium verlässlich zu unterstützen.“ Man biete ein junges, talentiertes Team, ein gutes Team dahinter und die Möglichkeit, sich mit viel Spielzeit weiterzuentwickeln.
Mit der nun zu Ende gehenden Spielzeit kann der GTHGC vollauf zufrieden sein. „Wir müssen aber klar feststellen, dass wir gegen die Topteams noch kräftig Lehrgeld gezahlt haben“, gesteht Michael Behrmann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.