Erfolg für Flottbeks Tennis-Asse

Flottbeks Nummer eins Rene Schulte konnte sowohl sein Einzel als auch das Doppel mit Partner Marco Möller sicher für sich entscheiden. Foto: rp

Oberliga: GTHGC feiert dritten Sieg im dritten Spiel -
Aufstieg in die Nordliga angepeilt

Von Rainer Ponik. HAMBURG-WEST.
Nach der Oberliga-Vizemeis-terschaft vom Vorjahr haben sich die Tennisherren des Großflottbeker Tennis, Hockey- und Golfclubs (kurz: GTHGC) in diesem Spieljahr ein neues Ziel gesetzt. „Wir wollen in die Nordliga aufsteigen!“, sagt Michai Colcer, schon seit fast sieben Jahren Trainer der Blau-Weißen. Der bisherige Saisonverlauf nährt die Hoffnungen der Flottbeker, die bislang alle Spiel klar für sich entscheiden konnten.
Am vergangen Sonnabend behielt der GTHGC auch im Duell mit dem ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Team vom Klipper THC die Oberhand. Im Spitzeneinzel ließ Flottbeks Rene Schulte Klippers Nummer eins Mark Teichmann keine Chance. Mit seinen präzisen Grundschlägen setzte die Nummer 65 der DTB-Rangliste seinen Kontrahenten so unter Druck, dass er das Spiel glatt in zwei Sätzen gewinnen konnte.
Deutlich spannender ging es im Match zwischen Flottbeks Neuzugang Fredy Press (wechselte vor Saisonbeginn vom Club an der Alster an die Otto-Ernst-Straße) und dem mehrfachen Hamburger Meister Daniel Leßke zu. Während Klippers 34-jähriger Routinier den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden konnte, ging der zweite Durchgang mit 6:1 an das Nachwuchstalent vom GTHGC. Fredy Press, momentan Deutscher Vizemeister der U21-Junioren, hatte auch im anschließenden Tie-Break mit 10:7 die Nase vorn.
Nachdem auch Marco Möller (7:6, 6:2 gegen Juri Reckow) und Patrick Steinmetz (6:0, 6.4 gegen Leon Hein) die beiden Eigengewächse im Team, ihre Einzel gewannen, stand der GTHGC schon vor den abschließenden Doppeln als Sieger fest.
Trotzdem zeigten sich die Flottbeker weiter hoch motiviert. Leihspieler Rene Schulte, der sonst für den BASF Tennisclub Ludwigshafen startet, benötigte mit Doppelpartner Marco Möller lediglich zwei Sätze, um das Gästeduo Teichmann/Hein mit 6:2 und 6:4 zu bezwingen. Noch schneller war das Match zwischen dem GTHGC-Doppel Press/Steinmetz und der Klipper-Kombination Leßke/ Reckow zuende.
Nach dem klaren 6:0-Sieg gegen Klipper benötigt der GHTGC nur noch einen Sieg, um sich für das Oberliga-Finalspiel gegen den Gruppenersten der Parallelstaffel (zurzeit TTK Sachsenwald II) zu qualifizieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.