Zwischen Hoffen und Bangen

Im Spiel bei der SV Blankenese ist Ex-Nationalspieler Hendrik Lange (HC St. Pauli, l.) mit seinem Team am Sonntag (18 Uhr, Willhöden) haushoher Favorit. Ob es am Saisonende aber wieder zur Meisterschaft reicht, ist noch nicht sicher. (Foto: rp)

Westteams kämpfen um Klassenerhalt und Meisterehren

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nachdem die Entscheidungen über den Auf- und Abstieg in der Bundesliga bereits gefallen ist, geht die Feldhockey-Spielzeit auch in den anderen Spielklassen ihrem Ende entgegen. Nachdem die Hockeyladys vom THK Rissen den Klassenerhalt bereits durch ein 3:1 gegen den SC Victoria perfekt machten, können sie dem Spiel beim Bundesligaaufsteiger TG Heimfeld am Sonntag gelassen entgegenblicken.
Im Hinspiel konnte das Team von Rainer Michahelles den souveränen Spitzenreiter immerhin einen Punkt abknöpfen. Staffelkonkurrent Polo ist nach vier Spielen ohne Niederlage sogar noch die Vizemeisterschaft zuzutrauen. Gegner ist am Sonnabend (14 Uhr, Hemmingstedter Weg) der 1. Kieler HTC, der das Hinspiel mit 2:1 für sich entscheiden konnte.
In der Oberliga müssen die zweiten Mannschaften vom GTHGC noch gegen den Abstieg kämpfen. Während die Frauen mit einem Sieg in Rahlstedt den Klassenerhalt so gut wie sicher hätten, gibt es für das Herrenteam kaum noch eine Chance, dem drohenden Abstieg zu entgehen. Im Auswärtsspiel bei Tabellenführer Harvestehude II ist der GTHGC krasser Außenseiter.
Auch Aufsteiger THC Altona-Bahrenfeld muss in der Ersten Verbandsliga der Damen noch ein bisschen um den Klassenerhalt bangen. Nach einem Heimsieg am Sonntag (16 Uhr, Hemmingstedter Weg) gegen den Tabellendritten HC Lüneburg wäre dem Team von Konny Dammann der Verbleib in der Liga kaum noch zu nehmen. Ligakonkurrent Polo II belegt hingegen einen Mittelfeldplatz.
Mehr Spannung verspricht der Titelkampf in der Ersten Verbandsliga der Herren, wo Tabellenführer HC St. Pauli seinen neunten Aufstieg in Folge feiern will. Im Auswärtsspiel bei der SV Blankenese, die wohl auch in der Feldsaison den Abstieg in die Zweite Verbandsliga hinnehmen muss, ist das Team um Hendrik Lange und Alex Brasche am Sonntag im Vorteil. Verfolger THC Ahrensburg trifft am Sonntag (14 Uhr, Hemmingstedter Weg) auf den THC Altona/Bahrenfeld. Ob die Altonaer dem Ortsnachbarn Schützenhilfe leisten können, bleibt abzuwarten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.