Zur Stelle, bevor der Arzt kommt

Das rote Sani-Köfferchen ist immer dabei: Schüler der Bugenhagenschule in Blankenese ließen sich zu Sanitätern ausbilden. Foto: pr

Sanitäter der Bugenhagenschule helfen im Notfall als Erste

Von Reinhard Schwarz. Sie sind die „Sanis“ der Bugenhagenschule: Schüler des achten Jahrgangs ließen sich in Erster Hilfe ausbilden. Sie kommen zum Einsatz bei kleineren Blessuren, etwa nach Rangeleien auf dem Schulhof oder nach Verletzungen beim Schulsport. Auch außerhalb der Schule stehen die 14- bis 16-Jährigen mit ihren rotem Sani-Köfferchen bereit, wie etwa beim Gemeindefest der Evangelischen Kirche Blankenese oder beim Laternenfest des Kindergartens. Träger der im Hessepark gelegenen Privatschule ist die Evangelische Stiftung Alsterdorf.
Die Schul-Sanis ersetzen weder den Arzt noch andere professionelle Kräfte, sondern sind nach Möglichkeit als erstes zur Stelle, bevor die Profis vor Ort sind.
Die Idee zu der Sanitäterausbildung entstand während einer „Erste-Hilfe-Projektwoche“ des Arbeiter Samariterbundes. Die Schüler des achten Jahrganges waren begeistert und wollten die Ausbildung gern nach der Schulzeit fortführen. Nach 46 Stunden Unterricht legten sie die theoretische und praktische Prüfung zum Schulsanitäter ab. Im Februar beginnt der nächste Sani-Lehrgang für die Siebt- und Achtklässler.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.