Wo bleibt der Winter?

Das milde Wetter lockte die Ausflügler in Scharen an den Elbuferwanderweg.

R. Schwarz, Elbvororte
Zu warm oder zu kalt? Das Wetter spaltet die Geister - den einen ist es zu milde, die anderen finden es gerade richtig so. Am Elbuferwanderweg tummeln sich bei Temperaturen von bis zu zehn Grad die Ausflügler und genießen bei heißem Glühwein und Kaffee den Blick auf die Elbe. Die Gastronomen freut’s, sie haben Stühle und Tische rausgestellt für Frischluftfans, die auch eine kräftige Brise nicht abschreckt. „Zu Neujahr hatten wir hier alles voll“, sagt ein Mitarbeiter eines Cafés in Oevelgönne und schwingt einen Fensterwischer, mit dem er die Tische vom letzten Regen befreit.
„Mir ist es zu warm. Auch für die Natur wäre es sinnvoll, wenn es ordentlich frieren würde“, sagt Claus Wohlert (75), gebürtiger Hamburger aus Lüneburg. „Vor hundert Jahren war die Elbe noch richtig zugefroren.“ Er sitzt mit seiner Frau Gunda (58) auf dem Anleger Teufelsbrück. Auch sie findet die Temperaturen zu milde: „So ist der Winter nicht in Ordnung. Schnee und Eis wären jetzt ganz gut.“
Auch für Margrit von Essen (57) aus Groß Flottbek „könnte es gern etwas kühler sein, aber gegen Sonne habe ich nichts“. Ihr Partner Hans-Peter Selbmann (60) aus Norderstedt hat gegen ordentlichen Frost nichts einzuwenden: „Ich hätte gern Eis auf der Elbe gehabt. Wenn schon Winter, dann richtig. Ich freue mich auf den Frühling, aber der Winter gehört auch dazu.“
Jüngere sehen das offenbar etwas anders. „Von mir aus kann es so bleiben und dann im Frühling so richtig warm werden“, sagt Kerstin (38) aus Bahrenfeld. Sie trinkt heißen Ingwertee, am Elbufer bei Oevelgönne ist es windig. Auch Nadine (35) aus Ottensen gefällt das milde Wetter, muss sich aber eingestehen: „So richtig winterlich fühlt es sich nicht an.“
In den vergangenen zwei Jahren sei sie immer vor dem Winter geflüchtet: „Nach Thailand und Teneriffa.“ Allerdings hätte sie sich schon eine weiße Weihnacht gewünscht, sagt die 35-Jährige und nippt an ihrer kalten Cola. Dass aber irgendwann der „richtige“ Winter kommt, scheint ihr wohl auch klar zu sein: „Das dicke Ende kommt noch.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.