Wissenschaft zum Mitmachen

Besonders die jungen Besucher schauen den Wissenschaftlern erwartungsvoll bei der Zubereitung von Stickstoff-Speiseeis zu. Probieren darf man anschließend natürlich auch! (Foto: DESY)

Nacht des Wissens: DESY und Botanischer Garten öffnen am Sonnabend, 7. November, ihre Tore – spannende Experimente und Vorträge

Elbvororte - Können Pflanzen leuchten?  Wie funktioniert eigentlich ein Teilchenbeschleuniger? Antwort auf diese und viele weitere Fragen gibt es beim Deutschen Elektronen-Synchroton (DESY) und im Biozentrum Klein Flottbek im Botanischen Garten. Wer sich auf die beiden Forschungseinrichtungen einstimmen möchte, kann ab 12 Uhr in den Wissenschaftszelten am Jungfernstieg Alltagsphänomene und Wissenschaftsexperimente bestauenen. Ab 12 Uhr fährt ab dem Jungfernstieg alle 15 Minuten ein kostenlosen Shuttlebus zum Biozentrum und DESY.
Bei DESY, Hamburgs größtem Forschungszentrum, gibt es ab 12 Uhr den Tag der offenen Tür, der nahtlos in die Nacht des Wissens übergeht. Zwischen 12 und 24 Uhr geht es bei Besichtigungstouren beispielsweise unter die Erde: Die Beschleunigertunnel für Kleinstteilchen liegen bis zu 38 Meter tief. Wem es zu heiß wird, der kann einen Blick in Deutschlands kälteste Beschleunigerfabrik werfen. Dort werden gerade hochleitende Beschleunigermodule getestet. Sie werden für den Bau des europäischen Röntgenlaser European XFEL gebraucht. In den Experimentierhallen, Laboren, Werkstätten, Konstruktionsabteilungen und im Schülerlabor gibt es von Mittag bis Mitternacht alles zu sehen, was ein Großforschungszentrum ausmacht.

Im Biozentrum leuchten Bakterien und Pflanzen

Auch für junge Forscher ab sechs Jahren gibt es jede Menge zu entdecken: Sie können eine Rallye mitmachen, Kristalle züchten, Schokoküsse aufblasen und bei etlichen weiteren Aktionen und Attraktionen erleben, wie begeisternd Forschung ist. Ein buntes Vortragsprogramm rundet den DESY-Day ab.
Führungen für Gehörlose werden um 14, 17 und 20 Uhr von Gebärdendolmetschern angeboten.
Faszinierend: Nicht nur Sterne, auch Bakterien können leuchten. Wer einmal einen Blick auf diese Kleinstlebewesen werfen möchte, ist von 17 bis 24 Uhr Biozentrum Klein Flottbek genau richtig. Leuchtende Pflanzen gibt es hier auch zu bestauenen.
Wie erkennt man eigentlich, was für eine Pflanze man vor sich hat? Und wie reagieren Pflanzen auf den Klimawandel, Wetterextreme oder Umweltverschmutzungen? Weglaufen können sie schließlich nicht. Wissenschaftler geben an Info-Ständen, bei Mitmachaktionen und Präsentationen Einblicke in die Welt der Pflanzen.

Nacht des Wissens
DESY
Notkestraße 85
12-24 Uhr (mit Tag der offenen Tür)

Biozentrum im
Loki-Schmidt-Garten
Ohnhorststraße 18
17-24 Uhr
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.