„Wir müssen nicht ausziehen!“

Ist das gemütlich! Beim Vorlesen kuschelt sich Noah ganz dicht an Lena Dietrich. Noah ist eins von zehn Kindern, das bei einer „Ersatzfamilie“ im Kinderhaus Mignon lebt. (Foto: pr)

Benita Quadflieg Stiftung kann das Kinderhaus Mignon kaufen – Spendenmarathon noch nicht vorbei

- Nienstedten - Der kleine Noah kuschelt sich ganz dicht an Lena Dietrich, während sie eine Geschichte vorliest. Was der Kleine nicht weiß: Seit Jahresbeginn ist sein Zuhause, das Kinderhaus Mignon, in Gefahr. Der Eigentümer des Gebäudes in der Christian-F.-Hansen-Straße will verkaufen. Doch die gemeinnützige Stiftung hat nicht genügend Eigenkapital, um das Haus zu erwerben. Jetzt werden Spenden gesammelt.
Im Kinderhaus Mignon leben zwei Familien, die zu ihren eigenen Kindern je fünf Kinder aufgenommen haben. Hier erfahren die Kinder und Jugendlichen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihre Herkunftsfamilien zurückkehren können, Geborgenheit, Ruhe und Sicherheit.
Neben zahlreichen therapeutischen Angeboten gibt es im Haus Mignon auch einen intergrativen Kindergarten mit heilpädagogischen Gruppen, in denen auch schwerstbehinderte Kinder betreut werden.
Die Zukunft des Hauses Mignon stand über ein Jahr auf der Kippe. Die Quadflieg-Stiftung hat das Haus nur gemietet, der Eigentümer will verkaufen. „Der Preis von 2,5 Millionen Euro orientiert sich an einem Gutachten, das vor vier Jahren erstellt wurde“, sagt Stefanie Tapella, Vorstandsvorsitzende der Stiftung. „Heute wäre die Immobilie deutlich teurer.“
Seit gut einem Jahr klopft die Quadflieg Stiftung bei Sponsoren an die Türen, um Geld für den Hauserwerb zu sammeln. So hat beispielsweise das Spendenparlament 100.000 Euro gegeben, 10.000 Euro kamen von den „Friends of Britain“. Doch langt die über Monate hinweg eingeworbene Gesamtsumme?
„Wir schaffen´s ganz, ganz knapp, das Haus zu kaufen“, sagt Stefanie Tapella und Erleichterung schwingt in ihrer Stimme mit. „Die Kinder haben ein Zuhause. Sie müssen nicht ausziehen.“
Doch der Spendenmarathon ist damit noch nicht vorüber. „Wir brauchen weiterhin Unterstützer, denn wir müssen Darlehen zurückzahlen“, wirbt Tapella um weitere Sponsoren.
Wer für das Kinderhaus spenden möchte, hat Anfang Dezember, nämlich am Sonnabend, 7. Dezember, auf dem Nienstedtener Weihnachtsmarkt von 13 bis 19 Uhr Gelegenheit dazu.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.