Westteams zwischen Licht und Schatten

Nachdenklich am Spielfeldrand: GTHGC-Coach Marcel Thiele konnte mit seinem Team am Wochenende nicht punkten. (Foto: rp)

GTHGC stolpert bei Klipper, behält aber in Oberhausen die Nerven

von Rainer Ponik - Lange Zeit konnten die Hockeydamen vom Großflottbeker THGC das torlose Unentschieden im Zweitliga-Auswärtsspiel bei Uhlenhorst Mülheim mit Glück und Geschick verteidigen, doch am Ende musste sich das Team von Marcel Thiele mit 0:3 geschlagen geben. Einen Tag später schnupperte der GTHGC auch bei ETuF Essen am Punktgewinn. Franziska Schwab und Isabel Witte brachten die Flottbekerinnen nach frühem 0:1-Rückstand bis zur Halbzeit mit 2:1 in Führung, doch im zweiten Durchgang entschieden die Gastgeberinnen die Begegnung noch mit 3:2 für sich.
Die Großflottbeker Herren unterlagen im Hamburger Derby beim Klipper THC überraschend mit 3:5-Toren. Klipper war schon im ersten Durchgang die bessere Mannschaft, doch Julius Schmid und Felix Schues hielten ihre Elf mit ihren Kontertoren im Spiel. Nach dem Seitenwechsel zog Klipper auf 4:2 davon, doch Tim Drummond konnte noch einmal verkürzen. Am Ende nützte es aber nichts, denn die Partie ging mit 3:5 verloren.
Gut, dass man tags darauf bei Aufsteiger Oberhausen die Nerven behielt. Marius Müller verwandelte schon früh eine Strafecke zum 1:0, doch danach konnten sich die Flottbeker bei ihrem Keeper Jimi Lewis dafür bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Als Philip Otte den Vorsprung auf 3:0 erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Oberhausen verkürzte zwar auf 1:3, doch Max Neumann und Felix Schues bauten die Führung danach postwendend weiter aus. Am Ende hieß es 3:5.
Auch der THK Rissen sammelte am Sonntag drei Punkte ein. Nachdem das Team am Sonnabend in Oberhausen glatt mit 0:3 verloren hatte, durften die Rissener am Sonntag den ersten Saisonsieg feiern. Gastgeber Klipper führte lange Zeit völlig verdient mit 1:0, doch in der Schlussphase wendete der bis dahin sehr defensiv eingestellte THK das Blatt. Frederik Keulers und Niklas Siemer bescherten der THK den ersten „Dreier“.
In der 1. Regionalliga verloren die Damen vom Polo Club ihr Heimspiel gegen den 1. Kieler HTC mit 1:2. Einen Tag später kam das Team bei Hannover 78 nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Und für den THK Rissen geriet bei Topfavorit Marienthal mit 0:9 unter die Räder.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.