Wer war Ladiges?

Cord Ladiges´ Urenkelin Ina Vondey (l.) und Enkelin Gertrud Benz sind stolz auf das neue Zusatzschild unter dem Straßennamen. So haben die Passanten einen kleinen Eindruck, nach wem die Twiete benannt wurde. (Foto: pr)

Neues Schild nennt Vornamen, Lebensdaten und das ehemalige Amt von Cord Ladiges

Rissen - Auf dem Weg von und zum Rissener Bahnhof benutzt man sie meistens: die Ladigestwiete. Doch wer eigentlich Herr oder Frau Ladiges? Jetzt gibt ein kleines blaues Ergänzungsschild einige Hinweise.
„Cord Ladiges war mein Ur-Großvater. Er lebte von 1862 bis 1937 und war hier in Rissen von 1905 bis 1927 Gemeindevorsteher“, erläutert Ina Vondey. Sie setzte sich ein Jahr lang dafür ein, dass ein Schild ein paar nähere Angaben zu ihrem Vorfahren angebracht wurde. „Im Juli 2012 bin ich zufällig durch die Ladigestwiete gegangen, es fiel mir auf, daSS kein Ergänzungsschild unter dem Straßennamen an der Ecke Rissener Dorfstraße mehr stand, auf dem der Vorname und die Lebensdaten meines Urgroßvaters zu lesen waren.“
Das hat sich vor kurzem geändert:  26 Familienmitglieder weihten sichtlich stolz das Zusatzschild bei einem kleinen Sektempfang ein. Auch die letzte lebende Enkelin, die 86-jährige Gertrud Benz, war unter den Feiernden. Ihre Mutter war Martha Fenck, die jüngste der drei Ladiges-Geschwister.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Brigitte Wohlfahrt aus Ottensen | 06.02.2014 | 00:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.