„Wer nicht lernt, wird richtig dumm!“

Ein wenig skeptisch schauen sie noch drein, aber im Grunde freuen sich Chantel, Kerim-Can, Samed und Michelle (alle 6, v. li.) schon auf ihren ersten Schultag. (Foto: cvs)

Samed aus der Kita Immenbusch ist am Dienstag einer von hamburgweit 13.120 ABC-Schützen

von Ch. v. Savigny - Osdorf - Wenn Kinder in die Schule kommen, sprechen Erwachsene gerne davon ,dass jetzt „der Ernst des Lebens“ beginnt. Chantel, Kerim-Can, Samed und Michelle (alle 6) von der Kita Immenbusch sehen die Sache längst nicht so verbissen. Am nächsten Dienstag werden die vier Osdorfer Kinder zusammen mit 13.116 Hamburger Mädchen und Jungen eingeschult.
Während Kerim-Can und Chantel unbedingt Schreiben lernen möchten, freut sich Michelle vor allem auf Bücher und aufs Lesen. „Meine beiden Schwestern lesen mir immer vor“, sagt sie.
Pauken und in der Schule hocken? Ohne geht’s nicht, findet Samed. Denn: „Wenn man nicht lernt, wird man so richtig dumm!“
Die insgesamt 15 Grundschulen in den Elbvororten nehmen in diesem Jahr gut 1.000 Erstklässler auf. Davon hat die Schule Windmühlenweg mit 93 ABC-Schützen und vier neuen ersten Klassen den größten Zulauf zu verzeichnen. Es folgen die Schule Trenknerweg und die Gorch-Fock-Schule mit jeweils 92 Schulanfängern und vier Ersten Klassen, die Schule Iserbarg (79 Schüler/vier Klassen), sowie die Schule Klein Flottbeker Weg, die Schule Lehmkuhlenweg, die Schule Marschweg, die Elbkinder-Grundschule und die Schule Schulkamp mit jeweils 69 Kindern und drei ersten Klassen.
Weiterhin zur Auswahl stehen die Schule Wesperloh mit 66 Erstklässlern (drei Klassen), die Grundschule Groß Flottbek (63/3), die Grundschule Goosacker (62/3), die Schule Othmarscher Kirchenweg (46/2) und die Schule Schenefelder Landstraße (41/2).
Die Anmeldezahlen für 2012 stammen vom März dieses Jahres, es können sich also noch Verschiebungen ergeben haben. Aktuelle Werte werden laut Auskunft von Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde, erst wieder im Herbst erhoben.
Seit dem vergangenen Schuljahr wird das Fach Englisch flächendeckend an allen Hamburger Grundschulen ab Klasse 1 unterrichtet. Lesen und Schreiben in der Fremdsprache kommt erst in Klasse 3 hinzu. Nach Vorgabe der Schulbehörde soll die Klassengröße bei höchstens 23 Schülern liegen, in den so genannten „Problemstadtteilen“ sind es sogar nur 19 Schüler.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.