Wenn das Wasser bis zum Hals steht

Susanne Alms de Ocana und Niclas Rabe von der Stadtteil-Diakonie treffen letzte Absprachen für das Quartiersfest.

Stadtteil-Diakonie Sülldorf-Iserbrook berät und hilft

Iserbrook - Kein Geld, um Lebensmittel zu kaufen?Stress mit der Behörde? Dann hilft die Stadtteil-Diakonie Sülldorf/ Iserbrook. Und das seit zehn Jahren. Das Jubiläum wird am Sonntag mit einem großen Fest begangen.
„Zu uns kommen Menschen mit grundlegenden Problemen, beispielsweise, wenn sie Post von einem Inkassobüro bekommen und nicht wissen, wie´s jetzt weitergehen soll“, erklärt Niclas Rabe. „Dann helfen wir sofort. Wir beraten alle Menschen vertraulich, unabhängig von ihrer Religion.“
„Aber wir sind parteiisch“, ergänzt seine Kollegin Susanne Alms de Ocana. „In der sozialrechtlichen Beratung setzen wir uns für den Hilfesuchenden ein und bieten anwaltschaftliche Unterstützung.“
Das Angebot der Stadtteil-Diakonie ist breit gefächert:Es reicht von der Beratung über die Lebensmittelausgabe und ein Nachbarschafts-Netzwerk bis hin zu Flohmärkten und zahlreichen Projekten für Kinder, Familien und Senioren.
Angefangen hat alles mit dem Frühstückstreff im Pavillion Op´n Hainholt. „Damals gab es keinen Supermarkt im Stadtteil. Die Bewohner trafen sich und organisierten untereinander Hilfe“, erinnert sich Diakonin Alms de Ocana. „Es war ein Raum für gute Ideen.“ Hier trafen sich auch junge Mütter mit ihren Kindern. „So kamen sie raus aus der Isolation“, sagt Alms de Ocana.
Menschen im Stadtteil untereinander ins Gespräch zu bringen und Orte zu schaffen, an denen sich Menschen treffen können, dafür setzt sich die Stadtteildiakonin besonders ein. „Wir sind beispielsweise im Quartiersbeirat vertreten. Ich organisiere Tagungen für Leute, die von Hartz IVleben müssen, und arbeite mit allen Einrichtungen des Kirchenkreises West und des Stadtteils zusammen“, erklärt Alms de Ocana.

Stadtteil-Diakonie
Sülldorf/ Iserbrook

Beratung
mo 10-12 Uhr
mi 15-17 Uhr

Jubiläumstag
Sonntag, 2. September
10 Uhr:Gottesdienst
ab 11 Uhr:Brunch, Eröffnung derr Ausstellung „Andere
Orte“, Lesungen

Gelände der Martin-Luther-Kirche, Schenefelder
Landstraße 200
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.