Wasser fördern mit Sonnenkraft

Gut gegen den Wind geschützt arbeiten Hendrik Behn(l.) und Felix Schlag aus der 13c am Teststand auf dem Dach der STS Blankenese. (Foto: sts blankenese)

Stadtteilschule Blankenese: Projekt „Agua es vida“gewinnt zweiten Platz beim Wettbewerb „Aktivste Solarschule Deutschlands“

Blankenese - Derzeit ist sie hier in Hamburg nur selten zu sehen: die Sonne. Dennoch ist sie unverzichtbares Hilfsmittel bei der Wassergewinnung im Projekt „Agua es vida“ (Wasser ist Leben). Mit seinen Wasserversorgungssystem konnten die Oberstufenkurse der Stadtteilschule (STS) Blankenese Platz zwei beim Wettbewerb „Aktivste Solarschule Deutschlands 2012“ belegen. Insgesamt hatten sich 30 Schulen aus ganz Deutschland mit ihren Projekten beworben.
Ausgezeichnet wurde die Schule für ihr jüngs-tes Projekt: Im August 2012 installierten Oberstufenkurse und Studenten aus Leon gemeinsam drei Wasserversorgungssysteme auf universitätseigenen Fincas in Nicaragua. Mit dem Wasser, das mit Sonnenlicht gefördert wird, werden die Felder bewässert.
Zwei dieser Anlagen wurden mit je einer Messstation ausgestattet. Sie erfassen und speichern die ermittelten Werte mit hoher Genauigkeit. Diese sind im Internet abrufbar und werden von der Universität Leon und der STS Blankenese regelmäßig ausgewertet.
Bereits seit über zehn Jahren beschäftigen sich Oberstufenkurse mit der Planung, dem Bau und der Installation von solarbetriebenen Wasseranlagen. Unter dem Motto „Agua es vida“ tüfteln Schüler in den Fächern Physik, Technik und Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gemeinsam mit Studenten der Universität von Leon (UNAN) an immer neuen Lösungen, um die Wasserknappheit in Mittelamerika zu mindern.
Die Langfristigkeit wurde von der Wettbewerbs-Jury honoriert. „Der Beitrag der Schule ist ein ausgezeichnetes Beispiel für ein nachhaltiges Schulprojekt, welches anderen Schulen Mut geben soll, daran anzuknüpfen“ meint Oliver Wendenkampf. Er ist der stellvertretender Vorsitzender des Vereins „≠Solarenergie macht Schule“, der den Wettbewerb auslobte.
Platz eins beim Wettbewerb belegte das katholische Mädchengymnasium St. Dominikus in Karlsruhe.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.