Vorsicht, Natur!

Juliano (l.) und Anthony sind ganz mutig bei der Expedition durch das ZSU und nehmen ganz vorsichtig Kontakt zu Schwein Linda auf.

Tag der offenen Tür im Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU)

Alt-Osdorf - Er ist nackt, schnell und gleich wieder verschwunden. Die Rede ist nicht von einem „Flitzer“, der aus Protest über den Fußballrasen rennt, sondern von einem Axolotl (Foto oben). Dieses tropische Tier kann im Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU)am Tag der offenen Tür bestaunt werden.
Am Freitag, 15. Juni, können sich die Besucher ab 9 Uhr an 33 Ständen über die Artenvielfalt informieren. Wer möchte, kann bei der Rallye auf dem 1,1 Hektar großen Gelände sein Wissen spielerisch vertiefen.
Natürlich hat auch das ZSU seine Pforten weit geöffnet. Hier kann man Tiere aus aller Welt sehen, bekannte und unbekannte Pflanzen ganz aus der Nähe betrachten oder in der Energiewerkstatt Tipps zum umweltbewussten Umgang mit Rohstoffen bekommen.
„Unser Schwerpunkt liegt auf der Erfahrung von Natur“, beschreibt Thomas Hagemann die Aufgaben des ZSU. „Wo kann man denn schon in Hamburg Schweine, Hähne oder Ziegen riechen oder anfassen?“, so der ZSU-Leiter.
Um in der Großstadt einen Einblick in die Natur zu bekommen, besuchten im vergangenen Jahr über 14.000 Menschen, meist Schulklassen, das ZSU.

Tag der offenen Tür
Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung
Hemmingstedter Weg 142
Freitag, 15. Juni
9-14 Uhr
Eintritt frei
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.