Umbauarbeiten starten morgen

In der Waitzstraße wird schon fleißg gebaggert. Derzeit werden die Stromleitungen ausgewechselt. Offiziell starten die Umbauarbeiten der Waitzstraße zum BID am morgigen Mittwoch mit dem ersten Spatenstich von Bezirksamtsleiterin Liane Melzer und Dorothee Stapelfeld, Senatorin für Stadtentwicklung. (Foto: mars)

Die Waitzstraße wird aufgepeppt – Bauarbeiten werden auch im Advent weitergehen

Othmarschen – Zwei Frauen geben heute um 11 Uhr den Startschuss für die Umbauarbeiten der Waitzstraße: Bezirksamtsleiterin Juliane Melzer und Dorothee Stapelfeld, Senatorin für Stadtentwicklung, setzen den symbolischen ersten Spatenstich auf dem Waitzplatz. Die Waitzstraße und der Beseler Platz werden „Business Improvement District“ (BID).

Was ist ein BID? BIDs sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeit-raum von maximal fünf Jahren in Eigenorganisation Maßnahmen zur Verbesserung (Improvement) des jeweiligen Gebietes durchgeführt werden.
Das BID ist ein „Public-Private-Partnership“, also ein Zweckbündnis der Grundeigentümer mit der Bezirksverwaltung Altona. Sie verpflichtet die lokalen Grundstücksbesitzer dazu, sich finanziell an Baumaßnahmen und Verschönerungen in der Waitzstraße und am Beselerplatz zu beteiligen. Im Gegenzug sollen die Einkaufsstraßen attraktiver werden.

Wie viel Vorlaufzeit hatte das BID? Über fünf Jahre. „Im Jahr 2011 hatte die Interessengemeinschaft Waitzstraße Kontakt zur Handelskammer Hamburg aufgenommen und damit den Anstoß zum BID Waitzstraße/Beselerplatz gegeben“, erinnert sich Veronika Glaab-Post. Sie ist die Erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft (IG) Waitzstraße.

Wie viel Geld wird gebraucht? Die Grundeigentümer zahlen 650.000 Euro, die Stadt 700.000 Euro. Davon wird die IGH Ingenieurgesellschaft Haartje mbH die beiden Einkaufsmeilen attraktiver machen.

Wie lange wird das BID laufen? Das BID läuft in der Waitzstraße und am Beselerplatz drei Jahre. In der Waitzstraße wird die eine Seite des Fußweges erneuert, dann die andere. Ursprünglich war geplant, an der Groß Flottbeker Straße zu beginnen und sich dann abschnittsweise vorzuarbeiten. Da Stromnetz Hamburg sich kurzfristig entschloss, die Kabel zu erneuern, mussten die urspünglichen Pläne über den Haufen geworfen werden. „Die Bauzeit verlängert sich dadurch erheblich“, so Ingenieur Frank Haartje. Zum Weihnachtsgeschäft werden sie wahrscheinlich nicht abgeschlossen sein.

Was genau ist geplant? Es soll beispielsweise eine moderne Beleuchtung geben. Die Gehwege sollen neu gepflastert, und die Absperrungen zwischen Gehweg und Straße so aufgestellt werden, dass Autofahrer beim Ein- oder Ausparken nicht mehr – wie bisher öfters – versehentlich in die Schaufenster rasen können.
Zusätzlich zu den gesunden, alten Bäumen werden junge angepflanzt. Die maroden Bäume werden gefällt. Außerdem sollen die Gehwege in der Waitzstraße und am Beselerplatz einen neuen Belag bekommen. Die Fläche in der Mitte der Waitzstraße wird zur Veranstaltungsfläche umgebaut.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.