Sportplätze werden ein Riesen-Sportpark

Der Sportplatz an der Baurstraße soll grundlegend umgestaltet und modernisiert werden. (Foto: ch)

Vier Großspielfelder, ein Kleinspielfeld – alle mit Kunstrasen

- Christiane Handke, Bahrenfeld - Im Zuge der Überdeckelung der Autobahn A7 im Bereich Bahrenfeld soll der Sportplatz Baurstraße zum Sportpark ausgebaut werden. Deswegen muss ein neuer Bebauungsplan her. Der entsprechende Entwurf für das Gebiet zwischen der A7 im Westen, Friedensallee, Lyserstraße und Sibeliusstraße im Osten und dem S-Bahngleis liegt zurzeit aus und kann auch im Internet besichtigt werden.
Ziel des Planes ist es, die Sportanlagen an der Baurstraße zu vergrößern. Das wird nötig, weil die Sportplätze an Wichmannstraße, Trenknerweg und Othmarscher Kirchenweg aufgelöst werden. Auf den dortigen Flächen entstehen Wohnungen und Wohnhäuser. Die Gelder, die dabei hereinkommen, fließen in die Errichtung des Lärmschutzdeckels für die Autobahn.
Der neue, große Sportpark Baurstraße soll vier oberligataugliche Großspielfelder und ein Kleinspielfeld umfassen – allesamt mit Kunstrasen. Daneben wird es eine Rundlaufbahn sowie Anlagen für Hoch- und Weitsprung und für Kugelstoßen geben. Ein zweites Vereinshaus und eine neue Dreifeldhalle sind geplant. 265 Fahrrad-Stellplätze und rund 110 Autoparkplätze werden eingerichtet.
Der Bauspielplatz soll ein Stück verschoben werden; in die Grünanlage westlich der Sibeliusstraßen-Hochhäuser sollen ein Spielplatz und zwei Bolzplätze eingerichtet werden.
Die Baurstraße wird am Parkplatz des neuen Sportparks in einer Wendekehre enden und nicht mehr bis zum UCI-Kino durchgehen.
Zwischen Hallen, Vereinshäusern und Stellplätzen und den eigentlichen Sportflächen wird ein neuer kleiner Park angelegt, der zukünftig das Ende der Baurstraße mit der Sibeliusstraße und der S-Bahnstation Bahrenfeld und der Lyserstraße verbindet. Ein Fußweg wird entlang der Autobahn, beziehungsweise des Autobahndeckels und um die Sportplätze herum führen.


Der Entwurf wird bis einschließlich 12. September montags bis freitags während der Öffnungszeiten im technischen Rathaus, Jessenstraße 1-3, 5. Stock, öffentlich ausgelegt. Er kann auch im Internet unter www.hamburg.de/
stadtplanung-altona eingesehen werden. Bis zum 12. September können Anregungen zum Bebauungsplan vorgebracht werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.