Sophie stirbt an EHEC

Die sechsjährige Sophie starb an EHEC-Bakterien. Doch bislang ist unklar, wo sie sich angesteckt hat und welche Variante die Bakterien zuzurechnen sind, die zum Tod der Grundschülerin führten. (Foto: pr)

Die Sechsjährige besuchte die Gorch-Fock-Grundschule – Woran sie sich angesteckt hat, ist noch unklar

Neumann/Istel - Die sechsjährige Sophie aus Blankenese ist in der Nacht zu Sonntag an EHEC gestorben, der gefährlichen Variante des Darmbakteriums E coli. Wo sie sich mit dem Erreger angesteckt hat, ist derzeit noch unklar.
Am 10. Februar hatte die Schülerin der Klasse 1e der Gorch-Fock-Grundschule zuletzt am Unterricht teilgenommen. Da Sophie von Durchfall geplagt wurde, kam sie ins Universitätsklinikum Eppendorf, wo das Mädchen an die Dialyse angeschlossen wurde. Trotz Bemühen der Ärzte starb die Erstklässlerin an ihrer Infektion.
„Es ist ein sehr dramatischer Fall und es fällt schwer, so etwas zu erklären“, sagt der Pressesprecher der Schulbehörde, Peter Albrecht. Am Donnerstag fanden in der Schule großflächige Desinfektionen statt – der Beginn vielfältiger Maßnahmen.
Nach Bekanntwerden des Todesfalles rief der Elternrat am Sonntag eine Krisensitzung ein und Schulleiterin Vera Klischan informierte die Eltern. Drei Amtsärzte des Gesundheitsamtes Altona kamen am Montag an die Gorch-Fock-Schule, um die besorgten und verängstigten Eltern zu informieren. Denn es waren nur rund ein Fünftel der 450 Schüler in ihren Klassen erschienen.
Obgleich noch unklar ist, wo sich die kleine Sophie ange-
steckt hat, geht die Gesundheitsbehörde nicht von dem Beginn einer Epedemie aus. Im vergangenen Jahr starben 12 Hamburger an EHEC. Doch die Behörde beruhigt:„Es besteht keinerlei Aussicht auf eine Ausbreitung des Erregers“, erklärt Erik Pust, Büroleiter der Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. „Die Anste-ckungszeit ist vorbei, und es ist keine weitere Person aus Sophies Umfeld erkrankt“, führt er weiter aus. Das Hygieneinstitut untersucht derzeit die Lebensmittel, von denen Sophie gegessen hat, fand aber keine weiteren Erreger.

Zusatzinfos:
EHEC und Schutz vor dessen Erregern
Die Abkürzung EHEC steht für „Enterohämorrhagische Escherichia coli“. Diese Bakterien sind eine gefährliche Gruppe innerhalb der eigentlich harmlosen Kolibakterien, die Teil der menschlichen Darmflora sind. EHEC-Bakterien können die Eiweißproduktion im Darm hemmen. Außerdem bilden sie Giftstoffe, die rote Blutkörperchen abbauen.
Wer durch EHEC erkrankt, bekommt in der Regel zunächst Durchfall, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Unterleibsschmerzen und vereinzelt Fieber. In etwa fünf bis zehn Prozent der Fälle entwickeln Kranke ungefähr eine Woche nach Beginn des Durchfalls das so genannte hämolytisch-urämische Syndrom (HUS). Dessen Folge ist unter anderem das Versagen der Nieren, so dass Patienten auf Blutwäsche (Dialyse) angewiesen sind. Eine solche Erkrankung kann zu schweren Schäden bis hin zum Tode führen.
Um nicht mit EHEC-Erregern in Berührung zu kommen, sollten rohes Fleich und rohe Milchprodukte vermieden werden. Obst und Gemüse sollten gründlich abgewaschen werden. Vor dem Essen sowie der Zubereitung der Speisen ist gründliches Händewaschen erforderlich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.