Sightseeing zum Schnäppchenpreis

Mit dem Bus durch die Große Elbstraße: die neue Linie 111 macht’s möglich! (Foto: cvs)

Neue HVV-Buslinie 111 fährt direkt am Altonaer Elbufer entlang

- von Christopher von Savigny, Altona - Seit Neustem können Busfahrgäste der Hansestadt das Altonaer Hafenpanorama aus allernächster Nähe genießen: Anfang Dezember hat der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) die neue Stadtbuslinie 111 in Dienst gestellt.
Der Bus verkehrt als „Hafenrandlinie“ im 20-Minuten-Takt ab Bahnhof Altona über die Haltestellen Elbberg, Fährterminal Altona, Große Elbstraße, Fischauktionshalle, Reeperbahn und Landungsbrücken bis zur Endhaltestelle Shanghaiallee in der HafenCity. Zu Fischmarktzeiten am Sonntag verläuft der Linienweg zwischen Rathaus Altona und Pepermölenbek über die Palmaille.
Der HVV erhofft sich dadurch eine bessere Anbindung der Gewerbegebiete in der Großen Elbstraße („Perlenkette“). Zudem werden auch das Wohngebiet im Bereich Pepermölenbek sowie die neuen Wohn- und Geschäftsbereiche in der Davidstraße und der Bernhard-Nocht-Straße direkt mit der HafenCity verbunden. Die großenteils am Elbufer entlang führende Strecke mache mache die Linie 111 „auch für Touristen attraktiv“, findet HVV-Sprecher Rainer Vohl.
Im Gegenzug wurde die Stadtbuslinie 383, die als Ringlinie vom Altonaer Bahnhof aus den Hafenrand erschlossen hat, eingestellt. Alle diese Haltestellen bedienen jetzt die Busse der neuen Linie.
Eine Ausnahme bildet die Haltestelle Behnstraße, die jetzt von der Linie 288 bedient wird. Dafür hatte sich insbesondere der Altonaer Bürgerschaftsabgeordnete Arno Münster (SPD) eingesetzt. „Ich freue mich, dass dieser Haltepunkt weiterhin im Fahrplan steht, weil er von vielen Senioren als einziger barrierefreier Zugang im öffentlichen Nahverkehr genutzt wird“, so Münster.
In Folge des Ausbaus des Verkehrsnetzes hat der HVV seine Fahrpreise zum Januar um 3,5 Prozent erhöht. Am starksten fällt dabei wohl der Bau der U 4 in die HafenCity ins Gewicht. Einzelkarten für den Großbereich kosten jetzt 2,95 Euro (statt 2,85 Euro), für eine 9-Uhr-Tageskarte muss man 5,80 Euro (statt 5,60 Euro) berappen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.