Schwimm-Star Deibler weihte Becken ein

Im Wasser mit dem Schwimm-Europameister: Steffen Deibler (3.v.r) mit Jugendlichen der Schule Hirtenweg. (Foto: cvs)

Schule Hirtenweg eröffnet neues Schwimmbecken; Baukosten: 1,4 Millionen Euro

Ch.v. Savigny - Michaela (14) ist eine richtige Wasserratte: Mindes-tens einmal pro Woche fährt die Schülerin der Schule Hirtenweg ins Schwimmbad, während der Ferien sogar täglich. „Schwimmen ist toll, weil man sich so schwerelos fühlt“, sagt sie. Ab sofort braucht Michaela keine weiten Wege mehr zurückzulegen, wenn sie sich im Wasser vergnügen will: Rund 15 Monate, nachdem das ehemalige Bad aus Altersgründen geschlossen werden musste, hat die Schule für Körperbehinderte Hirtenweg ihr funkelnagelneues, zehn mal vier Meter großes Becken eröffnet – mit prominenter Unterstützung. Steffen Deibler, Hamburgs Sportler des Jahres 2010 und mehrfacher Schwimm-Europameister, stürzte sich als erster in die Fluten.
„Gerade für Kinder mit Handicap ist Schwimmen eine tolle Sportart, um sich auszutoben“, findet Deibler. Der Schwimmstar lebt in Barmbek und trainiert im Dulsbergbad. Zustande gekommen war der Kontakt zur Schule Hirtenweg über eine Studienfreundin Deiblers. „Ich freue mich sehr, dieses neue Bad einweihen zu dürfen“, so Deibler.
Das Schwimmbecken wurde speziell den Bedürfnissen auch schwerst behinderter Schüler angepasst: Die Anlage verfügt über ein Liftersystem für Rollstühle, einen Hubboden und über moderne Sanitäranlagen. Durchschnittlich 30 Grad beträgt die Wassertemperatur – das sind etwa vier Grad mehr als in einem öffentlichen Schwimmbad. Gerade für Kinder mit spastischen Behinderungen ist dies von Vorteil, weil sich die Muskulatur so schneller entspannt. „Der Schwimmunterricht spielt im Bewegungskonzept der Schule Hirtenweg eine zentrale Rolle“, sagt Schulleiter Arik Gotthardt. „Schüler haben die Möglichkeit, grundlegende motorische Entwicklungen nachzuholen oder erstmalig zu erfahren.“
Zurzeit werden in der Schule Hirtenweg 200 Kinder und Jugendliche von rund 100 Erziehern und Therapeuten betreut. Pro Woche steht eine Doppelstunde Schwimmen auf dem Stundenplan. Die Kosten für den Neubau – rund 1,4 Millionen Euro – übernimmt die Schulbau Hamburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.