Schritt zum Klassenerhalt

THK-Juniorin Hjordis Heitmann (r.) bestritt beim SC Victoria ihr erstes Regionalligaspiel und feierte ein gelungenes Debüt. (Foto: rp)

THK-Damen besiegten Victoria nach 2:4-Rückstand noch 5:4

von Rainer Ponik, Hamburg-West - In der Hallenhockey-Bundesliga hat der Großflottbeker THGC seine beiden Heimspiele verloren. Am Sonnabend unterlag das Team von Andrew Meredith dem Harvestehuder THC mit 3:12-Toren. Nachdem den Gastgebern bis zur Halbzeit (0:7) kein Tor gelungen war, sorgten Philipp Witte, Marius Müller und Alexander Otte nach der Pause für etwas Ergebniskosmetik. Auch am Sonntag blieb eine Überraschung aus. Der Uhlenhorster HC siegte im Christianeum mit 10:3-Toren. Dreifacher Torschütze für die Flottbeker, die trotz der Niederlagen weiter den drittletzten Tabellenplatz belegen, war Alexander Otte.
Zweitligist THK Rissen verspielte beim Marienthaler THC indes eine 4:0-Führung und leis-tete sich nach vier Siegen in Folge die erste Saisonniederlage. Trotz der Treffer von Malte Pingel (3), Frederik Keulers (2) und Philip Weber (2) ging die Partie mit 7:8 verloren. Nur einen Tag später zeigte der THK sich im Spitzenspiel beim TTK Sachsenwald von der Pleite gut erholt. Durch einen 8:3-Erfolg verteidigte die Mannschaft von Trainer Kai Britze die Tabellenführung erfolgreich. Vor allem Philip Weber stellte seinen Torriecher unter Beweis und erzielte fünf Treffer. Die restlichen Tore zum Sieg steuerten Frederik Keulers, Malte Pingel und Zafer Kir bei.
Auch die Rissener Damen verabschiedeten sich mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause. Im Regionalligaspiel beim SC Victoria war der THK fast durchgehend die spielbestimmende Mannschaft, doch zur Pause lagen die Gäste trotz der Treffer von Steffi Andresen und Laura Gutte mit 2:4 zurück. „Wir müssen nochmal richtig Gas geben und dürfen uns nicht mehr auskontern lassen“, so THK-Coach Rainer Michahelles in der Pause.
Prompt lief danach Vieles besser. Laura Gutte brachte Rissen auf 3:4 heran, Steffi Andresen glich per Siebenmeter zum 4:4 aus, und Sarah
Stücker erzielte drei Minuten vor Schluss den Treffer zum spielentscheidenden 5:4-Erfolg, der den THK dem Saisonziel Klassenerhalt ein großes Stück näher gebracht hat.
Der GTHGC wahrte seine Aufstiegschance indes und besiegte Aufsteiger Bremen klar mit 6:2. Trotz einer 2:7-Schlappe gegen Marienthal überwintert das Damenteam vom Polo-Club auf einem Mittelfeldplatz. In der Regionalliga der Herren müssen sowohl der Polo-Club (5:9 gegen Braunschweig) als auch Schlusslicht GTHGC II (6:9 gegen Tabellenführer Klipper) weiter um den Klassenerhalt bangen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.