Promis, Sonne und ein Super-Derby

Die Freude war ihm ins Gesicht geschrieben:Nach seinem Sieg ritt Derby-Sieger Nisse Lüneburg mit Calle Cool Ehrenrunde um Ehrenrunde unter dem tosenden Beifall der 25.500 Zuschauer.

Klein Flottbek: Der 23-jährige Nisse Lüneburg gewann das Deutsche Spring-Derby vor viel Prominenz

Istel/Handke, Klein Flottbek - So cool wie sein Name es vermuten lässt, gab sich „Calle Cool“ bei der Siegerehrung nicht:Nervös tänzelte der 15-jährige Hollsteiner Wallach hin und her und ließ sich partout nicht den Siegerkranz umlegen. Doch das tat der Freude von Derby-Sieger Nisse Lüneburg keinen Abbruch:Der 23-Jährige hatte in einem spannenden Stechen gegen Torben Köhlbrandt und dessen zwölfjährigen Schimmel C-Trenton Z mit einer fehlerfreien Runde gewonnen.
An ein Finale bei strahlendem Sonnenschein war am Morgen nicht zu denken:Dicke Wolken hingen über der Hansestadt, Regen war zu befürchten. Doch in den Mittagsstunden klarte es auf. Mit dem Sonnenschein kam echtes Derby-Feeling auf, und die 25.500 Zuschauer fieberten mit den insgesamt 35 Reitern bei diesem schwierigsten Springturnier der Welt mit. Auch, wenn mal was schief ging, wie bei Richard Spooner, der abgeworfen wurde.
Im VIP-Zelt amüsierten sich Sterneköchin Cornelia Poletto und NDR-Moderatorin Bettina Tietjen mit ihren Töchtern. In Begleitung ihrer ältesten Tochter kamen auch Dana und Till Schweiger. Sie hatten bereits am frühen Morgen ihrer 22-jährigen Tochter Luna Marie bei der S/M/L-Tour die Daumen gedrückt.
Bei Tafelspitz, Spargel-Vinaigrette, Ente und frischen Erdbeeren ließen es sich die VIPs auf der Terrasse gut gehen, die in diesem Jahr extra verbreitert worden war. Auffällig:die lässige Klein Flottbeker-Derbymode. Selbst im VIP-Zelt waren
Jeans und sommerliche Bluse angesagt. Damen mit Hut waren deutlich in der Minderheit.
Bei der Siegerehrung saß Silvio Heinevetter, Torwart der handball_nationalmannschaft, völlig entspannt in der Kutsche. Nach der stressigen Anreise - er und Tatort-Kommissarin Simone Thomalla standen 90 Minuten im Stau - , genoss er das Spektakel sichtlich.
Auch die Zeltstadt neben dem Turnierplatz war bei Sonnenschein und bis zu 24 Grad gut besucht. So plauschten die drei Dressurdamen Aline Klepzig, Bettina Keil und Joanne Vaughan über sportliche Events.
Eine der jüngsten Turnierbesucherinnen, die anderthalbjährige Karla Köhlbrandt, zog den Schatten eines Baumes am Rande des Parcours dem Trubel der Zeltstadt vor. Hier sah sie gemeinsam mit ihrer Mutter dem Ritt ihres Patenonkels zu.

Sieger:

Deutsches Spring-Derby
1. Platz: Nisse Lüneburg mit Calle Cool
2. Platz: Torben Köhlbrandt mit C-Trenton Z
3. Platz: Judith Emmers mit Papillon

Deutsches Dressur-Derby
1. Platz:Hubertus Schmidt
2. Platz: Aat van Essen
3. Platz: Kathleen Keller
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.