Preis für Sternenbrücke

Gast Gian-Luca Heldner (13) und Ute Nerge, Hospizleitung, zeigen die Engel-Weihnachtskarte, die es dieses Jahr wieder zu kaufen gibt.

Kinder-Hospiz erhielt Stiftungspreis und 10.000 Euro –
jedes Jahr werden 1,75 Millionen Euro für die Arbeit benötigt

Lachen und weinen, reden und schweigen, feiern und innehalten. Seit 2003 ist das Kinder-Hospiz Sternenbrücke für unheilbar erkrankte Kinder und ihre Familien Zuflucht, Zuhause und Oase vom Alltag. Jetzt hat die Stadt das Engagement mit dem Hamburger Stiftungspreis gewürdigt. Die Anerkennung ist Balsam, das damit verbundene Preisgeld von 10.000 Euro dringend notwendig.

• Wen betreut das Hospiz?
Bis heute begleitet die Sternenbrücke 500 Familien. Manche kommen seit Jahren. Zeitgleich können zwölf Kinder mit Familie aufgenommen werden. 146 Kinder sind seit 2003 gestorben.

• Wie viel muss das Hospiz selbst aufbringen?
Ein Spezialbett etwa kostet 10.000 Euro. Eine Weiterbildung der Pflegekräfte für Beatmungspflege 8.000 Euro. Das Therapiebad muss renoviert werden. Ein zweiter Raum zum Abschiednehmen ist notwendig. Die Klinik-Clowns können nicht kostenlos arbeiten. Das alles sind Extras.
Die Unterbringung und Versorgung der Familien muss das Hospiz zu 100 Prozent bezahlen. Die Hälfte der Kosten für das erkrankte Kind wird auch nicht von den Kassen übernommen. Das macht 1,75 Millionen Euro pro Jahr.

• Warum sind die Kosten so hoch?
Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke begleitet Kinder und ihre Familien auf ihrem letzten gemeinsamen Weg. Es empfängt sie wochenweise im Jahr zur Entlastungspflege. Damit Eltern und Geschwister durchatmen und Kraft tanken können. Die menschliche und familiäre Note ist gegeben. Durch die Herzlichkeit des Personals, die Gemütlichkeit des Hauses und die Ruhe der Umgebung. Die professionelle Rund-um-die-Uhr Betreuung – medizinisch, palliativ, seelisch – kos-tet. Denn beispielsweise werden bei der Größe des Hauses 14 Krankenschwestern von den Kassen bezahlt. Gebraucht werden aber 34. Und die leistet sich die Sternenbrücke auch.

• Wie sammelt das Hospiz Spenden?
Aktuell verkauft die Sternenbrücke Engel-Weihnachtskarten für 1,50 Euro, im Zehnerpack für 13 Euro. Auf Märkten informieren Ehrenamtliche und Mitarbeiter. In Geschäften stehen Spendendosen. Im Internet ist eine Wunschliste veröffentlicht, was alles gebraucht wird.

❱❱ www.sternenbruecke.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.