Polo-Club-Teams verlieren

Energisch behauptet Luisa Dolg im Zweikampf gegen eine Bremerin die Kugel – am Ende verlor der Polo Club trotzdem, weil er zu viele Torchancen versiebte. (Foto: rp)

Frauen unterlagen Bremen 3:5, Herren waren beim 4:11 gegen Klipper chancenlos

von Rainer Ponik, Hamburg-West -
Wir wollen möglichst schnell so viele Punkte sammeln, dass wir den Klassenerhalt früh sicher haben“, hat Polo-Trainer Nils Berg seiner Frauenmannschaft im Hinblick auf die neue Hallensaison ein klares Ziel gesetzt. Im Auftaktspiel gegen den Bremer HC blieb der Regionalligist allerdings noch ohne Punktgewinn. In eigener Halle brachte Laura Gilica ihr Team in der ersten Spielhälfte zweimal in Führung, doch die Gäste glichen den Rückstand noch vor dem Pausentee wieder aus.
Auch nach Wiederanpfiff erzielten die Gastgeberinnen das erste Tor. Carmen Rothers 3:2-Führung hatte jedoch ebefalls nicht lange Bestand, denn als beim HPC die Kräfte schwanden, zog der BHC binnen weniger Minuten auf 3:5 davon.
Lokalrivale Großflottbek konnte seine erste Partie dagegen gewinnen. Im Christianeum besiegte das Team von Marcel Thiele den SC Victoria mit 4:2-Toren. Favorit auf den Aufstieg in die Bundesliga ist aber den Marienthaler THC, der sich nach einem 18(!) : 4-Erfolg gegen Hannover 78 auch gleich an die Tabellenspitze setzte. Kurz vor dem Tabellenende reihte sich der THK Rissen nach einer 1:7-Schlappe beim DHC Hannover ein.
In der Regionalliga Nord der Herren musste sich das zuletzt so erfolgsverwöhnte Team vom Polo-Club dem Klipper THC klar mit 4:11 geschlagen geben. „Krümel“ Bartels (zwei) und Philipp Rothfos brachten die Hausherren nach schnellem 0:4-Rückstand zwischenzeitlich zwar auf 3:4 heran, doch im zweiten Spielabschnitt war nur Philipp Rothfos erfolgreich. Das war zu wenig, um dem Aufsteiger, der den Durchmarsch in die Bundesliga vor Augen hat, weiter Paroli bieten zu können.
Etwas überraschend musste sich der GTHGC II dem THC Ahrensburg mit 3:4 geschlagen geben. Auch der HC St. Pauli hatte sich sein Oberliga-Debüt beim THC Rissen II sicher anders vorgestellt. Die mit einigen Bundesligaspielern verstärkte Mannschaft besiegte die St. Paulianer daraufhin knapp mit 8:7-Toren.

Weitere Ergebnisse:
1. Verbandsliga Damen: Altona/Bahrenfeld – Klipper III 8:9, Alster II – GTHGC II 11:2 ; 1. Verbandsliga Herren: Rahlstedter HTC II – Altona/Bahrenfeld 2:12; THC Ahrensburg – Polo-Club II 6:3.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.