Margarete Jensen feierte 102. Geburtstag.

Kerstin Scherwath, Dezernentin der Stadt Hamburg, gratulierte Margarete Jensen zum 102. Geburtstag. (Foto: pr)
Von Sabine Deh.
„Ich habe alles erlebt, was man erleben kann“, antwortet Margarete Jensen, eine Bewohnerin der Seniorenresidenz Buganhagenhaus, anlässlich ihres 102. Geburtstages auf die Frage nach ihrem Leben.
Mitten im Chaos des Krieges schloss sie 1940 mit ihrem Mann den Bund fürs Leben. Trotz schwieriger Umstände gelang es der schon damals resoluten Dame, einen unvergesslichen Tag zu organisieren. Das Paar hatte Glück, denn direkt am Hochzeitstag wurde im Haus einer Verwandten eine Wohnung frei, die sie übernehmen konnten. In das gemeinsame Heim kehrte ihr Gatte nach Krieg und Gefangenschaft zurück. Dort zog das Paar auch seine Tochter groß. Margarete Jensen blieb, auch als ihr Mann starb - bis zu ihrem Umzug in das Bugenhagenhaus. Daran sich behaglich zurückzulehnen, denkt die fitte Seniorin noch lange nicht. Mit ein klein wenig Hilfe ihrer Physiotherapeutin schafft sie es immer noch täglich den gesamten Flur vor ihrer Tür auf und ab zu laufen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.