Mahnmal wird immer wieder beschmiert

Immer wieder wird die Skulptur „Black Form“ vor dem Altonaer Rathaus von Vandalen beschmiert. (Foto: ch)

Zum Glück gibt es Bürger, die sich kümmern: Schüler helfen, die Skulptur vor dem Rathaus zu reparieren

Von Christiane Handke.
Gut gemacht, danke schön! Lilly (12) und Lone (14), Schülerinnen am Gymnasium Altona, haben unter Anleitung von Wolfgang Vacano, dem Leiter des Altonaer Stadtarchivs, am Donnerstag voriger Woche das Monument „Black Form“ frisch schwarz gestrichen.
„Black Form - Dedicated to the Missing Jews“ heißt die fünfeinhalb Meter lange, zwei Meter breite und zwei Meter hohe Skulptur von Sol LeWitt, die vor dem Altonaer Rathaus an die „Juden, die Altona für immer fehlen“ erinnert. Der schwarze Quader drückt in seiner Schwere und Schlichtheit Trauer aus um die Menschen, die durch den Nationalsozialismus vernichtet wurden, und um deren nie geborene Nachkommen.
Dieser ernste Hintergrund hält aber offenbar Schmierfinken nicht davon ab, sich an der schwarzen Mauer auszutoben: Immer wieder ist das Kunstwerk vollgeschmiert mit Tags aus der Sprühdose, obszönen Zeichnungen und Schlagworten.
Doch es sind nicht nur Graffiti-Vandalen, die sich hier auslassen. „Tierfreunde“ sammeln ihre hart gewordenen Brötchen, zerbrechen sie, werfen sie auf das zwei Meter hohe Denkmal und verwandeln es so in eine Taubenfütterstation. Lilly trocken: „Und die Tauben machen da oben dann alles voll“.
Eigentlich ist das Bezirksamt Altona verantwortlich dafür, den Bereich um die „Black Form“ und die Skulptur sauber zu halten. Doch Hilfe nimmt man gerne an. Bezirksamtssprecherin Kerstin Godenschwege: „Das Bezirksamt hat sich sehr darüber gefreut, dass Herr Vacano vom Altonaer Stadtarchiv bei uns nachgefragt hat, ob er den Gedenkstein nach den Schmierereien wieder herstellen kann. Wir hätten ansons-ten eine Firma beauftragt, die diese Ausbesserungsarbeiten vorgenommen hätte. Nun ging es etwas schneller.“
Und wie oft wird das Denkmal verschandelt? Die Antwort aus dem Bezirksamt: „Im Jahr sind durchschnittlich fünf bis zehn Schmierereien zu beklagen.“ Ob das hinkommt? Lilly, Lone, Wolfgang Vacano und Horst, der gern auf dem Platz der Republik sitzt und sein Bier trinkt, haben gewettet: „In einer Woche, spätes-tens in zehn Tagen, ist der Stein wieder beschmiert.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.