Letzte Rettung:ein Eimer

Benjamin Harders vom Nabu buddelt einen Eimer am Krötenzaun ein. (Foto: pr)

Falkensteiner Ufer:Die Kröten wandern wieder

Blankenese - Es ist wieder so weit:Erdkröten wandern wieder zu ihren Laichplätzen am ehemaligen Filterrückspülbecken. Damit die Tiere auf ihrem Weg dorthin nicht auf die Straße kommen und überfahren werden, haben jetzt Freiwillige des Naturschutzbund Deutschland (NABU)kleine Zäune parallel zur Straße Falkensteiner Ufer sowie am unteren Abschnitt des Falkensteiner Wegs aufgebaut.
Sie werden erst bei Einbruch der Dämmerung oder nachts aktiv:bis zu 5.000 Erdkröten auf ihrem Weg zu ihren Laichgewässern Richtung Elbe. Doch ab jetzt haben sie größere Chancen, zu überleben. Kleine Zäune versperren den Amphibien den Weg auf die Straße.
Stattdessen hüpfen sie entlang des Zauns und landen in den eingegrabenen Eimern. Naturschützer leeren diese regelmäßig. „Dabei zählen wir die Kröten und können so den Bestand erfassen – eine wichtige Grundlage auch um langfristige Schutzmaßnahmen festzusetzen,“ sagt Benjamin Harders vom NABU.


Info-Abend:
Amphibien am Elbhang
Freitag, 23. März, 18.30 Uhr
Grotiusweg 79
Parkplatz Puppenmuseum
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.