Leserbriefe: Steuergelder fürs Fischerhaus!

Das Fischerhaus soll weiter mit Steuergeldern unterstützt werden. Dass gehbehinderte Senioren nicht oder nur schlecht hinkommen, wird billigend in Kauf genommen. (Foto: ch/ ki)

Leser sind sich einig: Seniorenarbeit im Fischerhaus soll bleiben – auch, wenn nicht alle Senioren hinkommen können

Betr.: „Altentagesstätte: ein Treppenwitz!“, Elbe Wochenblatt nr. 39 vom 25. September 2013


Beide Stätten (das Fischerhaus und das Blankeneser Kino, Anm. d. Red.) gibt es, Gott sei Dank, schon seit langen, langen Jahren. Nur früher haben die Menschen einander über die Treppen hinweg geholfen..... Bei 800 Millionen Ausgaben für die Elbphiharmonie sind 7.000 Euro für eine Seniorenanlage natürlich bombastisch!
Malu Schwarz, per Mail

Die Begegnungsstätte Fischerhaus Blankenese hat schon eine lange Tradition, zumal das Haus mitten im Kerngebiet des traditionellen Fischerdorfes, also im Hanggebiet des Süllberges, liegt. (...)
Ich selbst habe in den zurück-liegenden Jahren viele Seniorinnen und Senioren unterschiedlichen Alters bis zu 90 Jahren dort erlebt, die – zum Teil auch mit Gehwagen – den Weg in die Einrichtung gefunden haben. (...) Da ist die Fotomontage auf Seite 1 Ihrer Zeitung wenig hilfreich, die reale Situation aufzuzeigen, denn der Zugang über Beckers Treppe ist deutlich einfacher als dargestellt, aber tatsächlich nicht für jeden Besucher – ob jung oder alt - erreichbar.
In einer Metropole wie Hamburg ist davon auszugehen, dass nicht alle Angebote einer Stadt gleichermaßen von jedermann genutzt werden können; Besonderheiten gibt es in allen Lebenssituationen. (...) Bei gutem Willen des Bezirksamtes sind hier auch sicher noch bauliche Verbesserungen möglich.
Aber aus der jetzigen Situation gleich versteckt schließen zu müssen, dass die Einrichtung ein mit Steuermitteln geförderter „Treppenwitz“ und damit an diesem Ort infrage zu stellen sei, finde ich nun doch völlig überzogen. Wer könnte nur ein Interesse haben, dass die bestehende Seniorenarbeit aus dem Fischerhaus verschwindet?
Peter Franz, per Mail

Wenn man einen derartig einseitigen Artikel verfasst, sollte man etwas besser über die Hintergründe informiert sein. Das Fischerhaus nannte sich früher Altentagesstätte. Inzwischen ist aus der Altentagestätte der „Treffpunkt Fischerhaus“ geworden.
Eine Begegnungsstätte für viele Altersgruppen. (...) Geleitet wird der Treffpunkt von der Blankeneser „Kirche am Markt“, für den Unterhalt des Gebäudes sorgt die Sozialbehörde.(...) Zu erwähnen ist auch noch, das viele Mitarbeiter der Kirche ehrenamtlich arbeiten.
Der Artikel, der eine gehbehinderte Dame in den Mittelpunkt stellt, ist einseitig. Das Fischerhaus sollte eher mit einer höheren Summe unterstützt werden. (...)
Ingeborg Reinhardt-Müller, per Mail
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.