Kunst im Schaufenster

Farbenfroh: Die Rissenerin Bibi Gündisch organisiert einmal im Jahr die „Rissen-Art“ - Künstler stellen vom 2. bis 16. April in dem Elbdorf ihre Werke an ungewöhnlichen Orten aus. Foto: rs

Die neunte „Rissen-Art“ läuft vom 2. bis zum 16. April

Von Reinhard Schwarz. Kunst in der Apotheke, Bilder beim Zahnarzt, Malerei in der Sparkasse: Am Mittwoch, 2. April, startet wieder die Rissen-Art. Zum nunmehr neunten Mal können sich Ortansässige und Besucher von außerhalb bis Mittwoch, 16. April, über die Arbeit von 24 Künstlern aus Rissen, Blankenese und Wedel informieren. Außergewöhnlich sind die Ausstellungsorte: im Reisecenter, in Boutiquen, beim Friseur oder in der Sparkasse.
Für die Künstler aus Rissen, Blankenese und Wedel sei das eine Chance, mit einem größeren Publikum in Kontakt zu treten, sagt Organisatorin Bibi Gündisch: „Wir arbeiten ja sonst eher in unserem stillen Kämmerlein.“ Das Leitmotiv der Grafiken, Fotografien und Skulpturen im Schaufenster sind „Landschaftsräume“, so Bibi Gündisch: „Zu sehen gibt es Landschaften von Elbe und Marsch, es gibt Landschaftsausschnitte von Reisen, und es gibt die Landschaften in Wohnräumen, von Hamburgs Kirchtürmen und HafenCity, die durch Verfremdung neue Assoziationen beim Beobachter freisetzen.“ Zudem besteht die Möglichkeit, die Werke der ausstellenden Künstler zu erwerben.
Wer schon immer mal wissen wollte, wie es in einem Künstleratelier zugeht und das direkte Gespräch sucht, hat am Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. April, dazu Gelegenheit

. „Das ‘Offene Atelier’ gibt den Künstlern die Gelegenheit, neue Arbeiten der Öffentlichkeit zu zeigen. Zudem kommen häufig auch Malerkollegen zu Besuch. Zu mir kommen auch oft ehemalige Malschüler“, so die studierte
Kunsterzieherin.
Darüber hinaus liest die Schauspielerin und Sprecherin Kornelia Kirwald am Mittwoch, 9. April, ab 19 Uhr in der Buchhandlung Kötz und Buchenau, Wedeler Landstraße 25, Texte zur Kunst. Für den Eintritt von zwei Euro gibt es ein Gläschen Wein. „Schwerpunkt der Lesung werden Texte von Künstlern sein, die sich über ihre Kunst äußern, wie etwa Horst Janssen. Inhaltlich soll der Umbruch in der Malerei ab 1920 thematisiert werden.“
Wer einmal hinter die Künstler-Kulissen schauen möchte hat am 5. und 6. April dazu Gelegenheit. Am Sonnabend, 5. April, öffnet die Skulpteurin Carola Helmann von 11 bis 17 Uhr ihr Atelier am Tinsdaler Heideweg 74. Am Sonntag, 6. April, können sich Kunstinteressierte über die Arbeiten der Rissener Malerin Bibi Gündisch informieren. Ort: Achter Lüttmoor 35.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.