Küssen am Bordstein erwünscht

In Kürze werden bei "Starbucks" drei „park+ kiss“-Parkplätze eingerichtet. Dann haben Paare zukünftig 30 Minuten Zeit für einen Abschiedskuss. (Foto: alexandra h/pixelio)

Am Blankeneser Bahnhof gibt es bald drei „park + kiss“-Parkplätze

Blankenese - Mit dem Auto zum Bahnhof, den Liebsten rausgeschmissen und dann nichts wie ab zur Bahn. Schnell, schnell! lautet die Devise, bevor der Autofahrer hinter einem die Geduld verliert und hupt. Damit man sich beim Verabschieden zukünftig mehr Zeit lassen kann, werden in Kürze drei „park+kiss“(„Parken und Küssen“)-Parkplätze am Blankeneser Bahnhof entstehen.
Wer jemanden zum Bahnhof Blankenese fahren oder von dort abholen möchte, hat ein Problem: Es gibt keine Parkplätze. Also nutzen die Autofahrer kurzerhand die Spuren für Taxis oder Busse als Halteplatz. „Da hier willkürlich geparkt wird, kommt es zu Behinderungen“, weiß Kerstin Godenschwege, Pressesprecherin des Bezirksamtes Altona.
Doch damit ist bald Schluss. Für Kurzzeitparker werden neue Parkplätze im südwestlichen Bereich des Wendehammers vor dem Blankeneser Bahnhof eingerichtet. „Wenn die Frostperiode vorbei ist, werden die Arbeiten beginnen“, so Godenschwege.
Auf den Granitgroßpflaster werden dann weiße Markierungsnägel von etwa zehn Zentimeter Durchmesser eingeschlagen, um die Stellplätze zu kennzeichnen. Ebenfalls wird ein Schild aufgestellt, das die Kurzparkzone ausweist. Kos-ten: 2.000 Euro. Busse, Kleintransporter oder andere Autos werden trotz der neuen Stellplätze mühelos die Kehre passieren können.
Auf den Kurzparkplätzen genau vor „Starbucks“ sollen zukünftig drei Autos parallel zum Bordstein für höchstens 30 Minuten halten können. Es bleibt also genügend Zeit, sich zu verabschieden und Gepäck zu laden. Unabdingbar: Die eingestellte Parkscheibe muss hinter der Windschutzscheibe liegen. Wer sie vergisst, muss mit einer Strafe von bis zu 25 Euro rechnen. Wieso sind die neuen Parkplätze denn eigentlich nötig? Schon heute parken bis zu fünf Autos im Wendehammer. „Das ist nicht legal. Dort herrscht ein absolutes Halteverbot“, macht Norbert Berger vom Polizeikommissariat 26 aufmerksam. Taxen und Busse kommen an den parkenden oder ein- und ausfahrenden Autos nicht vorbei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.