Konzert in China

Der Ehemaligen-Chor des Christianeums unter Leitung von Dietmar Schünicke wird im Oktober nach Peking und Shanghai fliegen und dort – begleitet von einem 40-köpfigen Orchester – das Deutsche Requiem von Brahms aufführen. (Foto: pr)

Der Ehemaligen-Chor des Christianeums wird das Deutsche Requiem in Peking und Shanghai aufführen

- Christoph Plass/ Karin Istel, Othmarschen - Erst Altona, dann China! Ein Konzert am Sonnabend, 28. September, um 18 Uhr in der Altonaer St. Trinitatis Kirche ist für den 80-köpfigen Ehemaligen-Chor des Othmarscher Gymnasiums Christianeum der Auftakt für ein außergewöhnliches Projekt: Gemeinsam mit einem 40-köpfigen Orchester fliegt der Chor Anfang Oktober nach Peking und Shanghai, um dort in beiden Städten das Deutsche Requiem von Brahms zur Aufführung zu bringen.
Die Idee zum China-Besuch hatte die Chinesisch-Lehrerin Ming Chai. Sie saß im Herbst 2012 in der Rellinger Kirche und hörte die Aufführung des Deutschen Requiems. Der Ehemaligen-Chor beeindruckte sie so stark, dass sie den Chor in ihre Heimat einlud.
Unterstützung bekam sie von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, Ehrenmitglied in der Hamburger Brahms-Gesellschaft und großer Förderer des Austauschs mit China. Er übernahm auf Anfrage von Chorleiter Dietmar Schünicke die Schirmherrschaft des Projektes.
Aufführungsorte in China werden die Musikhochschule in Peking und die Tongji-Universität in Shanghai sein.
Doch jetzt bereitet sich der Chor, der aus ehemaligen Chris-tianeumsschülern der Abitur-Jahrgänge 1965 bis 2013 besteht, erst einmal auf den Auftritt am Sonnabend in der Hauptkirche St. Trinitatis vor. Als Solisten werden die schwedische Sopranistin Anna Forsebro und der Hamburger Bariton Sönke Tams zu hören sein. Beide werden den Chor auch nach China begleiten.


Deutsches Requiem
Hauptkirche St. Trinitatis
Kirchenstraße 40
18 Uhr
Karten an der Tageskasse: 12 bis 28 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.